Neuer Name, neuer Moderator: Hans Knauß beerbt Sepp Forcher im ORF

Das Konzept der Volkskultur-Sendung „Klingendes Österreich“ wird mit Hans Knauß als Moderator ab September fortgesetzt.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Nach Sepp Forcher wird Hans Knauß Österreich erklingen lassen.Fotos: APA/imago

Wien – Vom Sepp zum Hans: 200 Ausgaben lang war Sepp Forcher das Gesicht von „Klingendes Österreich“, vergangenes Frühjahr hat sich die Moderatorenlegende dann vom Erfolgsformat verabschiedet. Nun gibt es einen Nachfolger: Hans Knauß wird diese Rolle ab September einnehmen. Zudem erhält die ORF-Sendung mit dem Ex-Skirennfahrer und Sport-Co-Kommentator einen neuen Titel.

Hans Knauß.
© imago

„Klingendes Österreich“ ging erstmals 1986 auf Sendung. Mehr als 30 Jahre lang war das Format fixer Bestandteil der heimischen TV-Landschaft. Der als Giuseppe Forcher in Rom geborene Moderator präsentierte dabei nicht nur die landschaftliche Schönheit Österreichs, Bayerns und Südtirols, sondern auch unzählige Musiker. Rund 2000 Volkslied- und Volksmusikgruppen haben im Laufe der Zeit ihr Können bei dem inzwischen 90-Jährigen unter Beweis gestellt. In einem Interview zu seinem Abschied von den TV-Bildschirmen sagte er, dass es die Sendung nicht mehr geben werde, störe ihn nicht. Aber: „Jedes neue Format, das den Patriotismus, also die Freude an Österreich, aufrechterhält, ist es wert, gebracht zu werden.“

📽️ Video | Hans Knauß im Gespräch bei „AKTUELL nach fünf“

Nun wird sein Wunsch erfüllt, allerdings wird sich laut ORF einiges ändern. „Wir suchen noch den Titel, die Sendung wird nicht mehr ‚Klingendes Österreich‘ heißen. Damit setzen wir bewusst eine Zäsur. Die DNA und Grundtonalität der Sendung bleiben gleich, aber sie wird etwas temporeicher, jünger und aufgefrischt“, sagte ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer im Interview mit der Kleinen Zeitung.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Mit Knauß übernimmt ein 50-jähriger Steirer das volksmusikalische Kommando. Die urige Art des Ex-Skirennläufers und seit 2005 als ORF-Co-Moderator bekannten Knauß passt zu so einer Sendung. Sein Musikstil eher nicht. Kürzlich legte er für eine Radioshow seine Lieblingssongs auf – von Miley Cyrus bis AC/DC. Und einem seiner Sponsoren, einem Autokonzern, sagte er einmal in Bezug auf seine Vorlieben beim Radiohören: „Schlagermusik? Das geht gar nicht.“ (TT, APA)


Kommentieren


Schlagworte