38-Jährige flüchtete bei Ausreisekontrolle im Pitztal und gefährdete Soldaten

Die Frau wollte aus dem Pitztal hinaus fahren, konnte aber kein negatives Corona-Testergebnis vorweisen. Sie fuhr direkt auf einen der kontrollierenden Soldaten zu und flüchtete.

  • Artikel
Ausreistest-Kontrolle durch Bundesheer-Soldaten im Pitztal. (Symbolfoto)
© Paschinger

Fließ – Gleich mehrere Delikte beging eine 38-jährige Frau am Montagnachmittag, als sie bei einer Ausreisetest-Kontrolle im Gemeindegebiet von Fließ flüchtete. Die Lenkerin war gegen 17.30 Uhr zu dem Kontrollpunkt gekommen, wo zwei Bundesheersoldaten ihren negativen Coronatest sehen wollten, der ihr das Verlassen des Pitztals erlaubt hätte.

Die Frau hatte den Nachweis aber nicht dabei und war gegenüber den Soldaten äußerst uneinsichtig. Erst nach mehrfacher Aufforderung fuhr sie zur Seite, jedoch verlangte sie nach einer Polizeistreife. Die Soldaten forderten die Exekutive an, aber die 38-Jährige hatte kurze Zeit später offenbar einen Sinneswandel, startete ihr Fahrzeug und fuhr los. Obwohl eine Soldat sich ihr in den Weg stellte und sie zum Anhalten aufforderte, verringerte sie die Geschwindigkeit nicht. Der Wehrdiener musste sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Die bereits amtsbekannte Einheimische fuhr in Richtung Piller weiter und konnte nicht mehr angehalten werden. Die Frau wurde angezeigt, ihr droht wohl eine hohe Strafe. (TT.com)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte