Plus

David Alabas Penthouse in Kirchberg wird geprüft

Freizeitwohnsitzverbot: Bürgermeister Helmut Berger bestätigt Ermittlungsverfahren, Alaba soll bereits Stellungnahme abgegeben haben.

  • Artikel
  • Diskussion (21)
David Alaba feiert mit seiner Familie – Vater George, Mutter Gina und Schwester Rose May. Ein Familienmitglied soll in Alabas Wohnung in Kirchberg gemeldet sein.
© imago

Von Peter Nindler

Innsbruck, Kirchberg – Das Land Tirol hat in den vergangenen Monaten die Kontrollen bei Freizeitwohnsitzen verschärft. In Gemeinden, in denen bereits acht Prozent aller Immobilien als Ferienwohnsitze gewidmet sind, dürfen sie nicht mehr genehmigt werden. 16.200 erlaubte Freizeitwohnsitze gibt es im Land, rund 10.000 werden illegal genützt. In Kirchberg im Bezirk Kitzbühel ist die Freizeitwohnsitzquote mit 21 Prozent schon längst ausgeschöpft. Trotzdem wurden in den vergangenen Jahren dort zahlreiche exklusive Wohnanlagen errichtet, die Käufer der Immobilien stammen jedoch selten aus Tirol.


Kommentieren


Schlagworte