Plus

Mühsamer Weg zum Schafwoll-Museum: Unikat kehrte nach Ried zurück

Die Kardiermaschine aus der Gründerzeit kehrte zurück nach Ried/Frauns, wo sie vor mehr als 100 Jahren entstand. Rainer und Rupert Pischl, Gabriel und Michael Schöpf (v. l.) sind stolz auf das renovierte Exponat.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Ried im Oberinntal – Wahrscheinlich vergessen, verstaubt und im Schrotthandel gelandet wäre der Maschinenpark der ehemaligen Loden- und Deckenfabrik im Rieder Ortsteil Frauns. Michael Schöpf ist es zu verdanken, dass 20 historische Geräte – Webstühle, Kardiermaschinen und ein so genannter Wolf – der Nachwelt erhalten bleiben. Der unermüdliche Handwerker, Enkel des Obergrichter Textilpioniers Anton Schöpf, hat sie in unzähligen Arbeitsstunden restauriert und funktionstüchtig gemacht. Angetrieben wird das wuchtige Arbeitsgerät nicht mit Strom. Ein Kraftwerk am nahe gelegenen Bach liefert Transmissionsenergie für alle Maschinen.

Für Sie im Bezirk Landeck unterwegs:

Matthias Reichle

Matthias Reichle

+4350403 2159

Monika Schramm

Monika Schramm

+4350403 2923

Verwandte Themen