Schlangenbiss in Kindergarten in Niederösterreich: Pädagogin verletzt

Eine Kindergartenpädagogin versuchte, eine Schlange von den spielenden Kindern wegzuschieben. Dann biss das Tier zu. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht.

  • Artikel
  • Diskussion

Baden – In einem Kindergarten in Baden ist am Freitag eine Pädagogin von einer Schlange gebissen und danach ins Krankenhaus gebracht worden. Sie hatte in der Gartenanlage versucht, das Tier mit einem Stock von den spielenden Kindern wegzuschieben, als das Tier zubiss, berichtete die Feuerwehr Baden Samstagabend in einer Aussendung. Das Tier wurde nicht gefunden, es dürfte sich aber laut Handyfoto um eine ungefährliche Schlange gehandelt haben, wie es weiter hieß.

Das rund 1,5 Meter lange Reptil sei nach dem Angriff auf einen hohen Baum am Gelände der Kinderbetreuungseinrichtung geflüchtet. Das Tier dürfte sich aufgrund der vielen Personen in die Enge getrieben haben und wollte sich offenbar verteidigen, erklärte Feuerwehreinsatzleiter Stefan Schneider. Bis zur Rückmeldung eines Fachexperten aus dem Tiergarten Schönbrunn versuchten die Florianis, die Schlange über eine Drehleiter am Baum zu finden – erfolglos.

Als sich herausstellte, dass es sich um eine Äskulapnatter gehandelt haben dürfte, brach man die Aktion ab. Außerdem seien die Kindergartenkinder am Nachmittag ins Bad gegangen – die Schlange wurde nicht mehr gesichtet. (APA)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte