Plus

Teststraße geschlossen: TVB-Büro in Fügen wird von Testwilligen überrannt

Grund ist das Aus der Corona-Teststraße in Fügen, deren Wiedereröffnung nun gefordert wird. BM Mainusch übt harsche Kritik.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
TVB-Mitarbeiterin Ricarda Gitsch beim Beaufsichtigen der Antigen-Selbsttests, die zwei Urlauber vor ihr durchführen. Die Selbsttests sind sehr gefragt: Bild rechts: TVB-Mitarbeiterin Barbara Gehr händigt Hotelier Stefan Kofler gleich eine ganze Schachtel aus.
© Angela Dähling

Von Angela Dähling

Fügen, Bruck a. Z. – Eigentlich sollen sie Prospekte verschicken und Auskunft über freie Zimmer und Freizeitmöglichkeiten im Zillertal geben. Doch die Mitarbeiterinnen des Tourismusverbandes Erste Ferienregion im Zillertal haben dafür derzeit keine Zeit. Mit blauen Gummihandschuhen sitzen sie vorm PC, vor ihnen kleine Dosen, QR-Code-Sticker und eine lange Warteschlange an Gästen. Das TVB-Büro ist seit Kurzem nämlich auch Covid-Teststation. Und zwar aus der Not heraus. Denn die vom Roten Kreuz betreute Teststraße in der Fügener Festhalle schloss, wie berichtet, mit Ende Mai ihre Pforten. Der Vertrag mit dem Roten Kreuz war abgelaufen und das Land Tirol hatte keine Neuausschreibung für die Teststraße veranlasst, in der täglich bis zu 1200 Tests laut Fügens Bürgermeister LA Dominik Mainusch durchgeführt werden können. Das rächt sich nun. Denn die vorhandenen Testmöglichkeiten reichen nicht aus. Weder für die zunehmende Zahl an Touristen noch für die Einheimischen.


Kommentieren


Schlagworte