NEOS warnen vor Fahrverbot beim Wörgler Pflichtschulzentrum

  • Artikel
  • Diskussion (1)

Wörgl – Rund um das Verkehrsproblem am Wörgler Pflichtschulzentrum (die TT berichtete) melden sich jetzt auch die NEOS zu Wort. Durch den starken Pkw-Verkehr von Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen oder von dort abholen, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Seit Jahren wird über eine Lösung diskutiert. Nach einem Unfall mit einem Schüler kündigte BM Hedi Wechner u. a. verstärkte Polizeikontrollen und temporäre Fahrverbote an.

Christoph Huber von den NEOS sind die Probleme aus erster Hand bekannt. Selbst Vater von Kindern, die dort zur Schule gehen, sieht er aber den Vorschlag von Bürgermeisterin Hedi Wechner – nämlich ein Fahrverbot zu installieren – zu kurz gedacht: „Es werden die Probleme nur auf umliegende Straßenzüge verlagert“, meint er. Stattdessen fordern die NEOS auf, zu prüfen, ob es rechtlich möglich sei, dass Halten künftig nur noch zur Ausnahme des Aus- und Einsteigens möglich sei. Vorhandene Abstellmöglichkeiten, etwa einen Parkplatz oder Straßenzüge, wo das Parken momentan erlaubt ist, gäbe es grundsätzlich.

NEOS-LA Andreas Leitgeb: „Es braucht das Bekenntnis der Entscheidungsträger zu gesamthaften Lösungsansätzen statt kurzgedachter Fahrverbote.“ Unterstützung will Leitgeb mit einem Ratgeber erzielen, den er mittels Antrag in der letzten Mai-Landtagssitzung eingefordert habe. (TT, wo)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte