Nach dem NATO-Abzug: Kommt der Kampf um Kabul?

Hinweise verdichten sich, dass die Taliban eine militärische Entscheidung anstreben.

  • Artikel
  • Diskussion
Afghanische Truppen am Ende ihrer Militär-Ausbildung.
© imago images/Xinhua

Kabul – Parallel zum Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan rücken die Taliban weiter vor. Allein in den vergangenen Tagen sollen vier weitere Bezirke an die Islamisten gefallen sei. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr waren es fünf Bezirke, die die afghanische Armee teils rasch zurückerobern konnte. Berichten zufolge rücken die Taliban auch näher an die großen Städte heran und bringen Fernstraßen unter ihre Kontrolle. Mehrere Provinzhauptstädte, darunter die zweitgrößte Stadt Kandahar, sollen umzingelt sein.

Offiziell haben sich die Taliban zu Friedensgesprächen mit der afghanischen Regierung verpflichtet – im Gegenzug für den Abzug der USA. Der Deal wurde noch in der Zeit der Trump-Administration ausgehandelt. Tatsächlich allerdings stocken die Gespräche, während die Taliban militärisch vorrücken. Inzwischen gehen immer mehr Experten und angeblich auch der US-Geheimdienst CIA davon aus, dass die Macht über Afghanistan nicht am Verhandlungstisch, sondern mit Waffen vergeben wird.

Der US-Sender NPR berichtete unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Waffenhändler in Afghanistan, dass die Taliban zuletzt aufgerüstet hätten – u. a. mit Mörsergranaten und Boden-Luft-Raketen, die in den vergangenen Jahren nicht zu ihrer Bewaffnung zählten.

Einige Experten halten auch die zunehmende Zahl an Attentaten auf Journalisten, Kleriker und andere Multiplikatoren für eine Vorbereitung der Taliban auf ihre zukünftige Herrschaft. Demnach sollen Personen, die Schwierigkeiten machen könnten, schon im Vorfeld aus dem Weg geräumt werden.

Die CIA sucht indessen fieberhaft nach Ersatz für ihre Niederlassungen in Afghanistan, wie die New York Times berichtete. Demnach gilt es zu verhindern, dass die nachrichtendienstliche Aufklärung aus der Region versiegt, wenn voraussichtlich schon im Juli die letzten US-Truppen das Land verlassen. (floo)


Kommentieren


Schlagworte