Zuerst verhext, dann Wahnsinn

Tirols Turnerinnen räumten bei den Österreichischen Meisterschaften ordentlich ab. Mader und Schwaninger sammelten gleich mehrere Titel.

  • Artikel
  • Diskussion
Berta Schwaninger holte gleich dreimal ÖM-Junioren-Gold.
© gepa

Innsbruck – Es ist wie verhext: Die alljährlichen Staatsmeisterschaften scheinen Turnerin Jasmin Mader nicht unbedingt zu liegen, zumindest der Mehrkampf-Tag weniger. 2019 gelang ihr der bislang einzige Gesamtsieg, und auch am Wochenende in Graz verpasste sie bei ihrem 13. Antreten diesen Titel knapp. Die Olympia-Ersatzkandidatin war spektakulär vom Schwebebalken gestürzt und musste Marlies Männersdorfer (Vbg.) vorlassen, nahm es aber gelassen: „Stürze können passieren.“

Die Revanche folgte dennoch umgehend: Im selbst gestalteten Turnanzug trumpfte die Modedesignerin am Finaltag auf und sicherte sich nach einem weiteren Sturz vom Stufenbarren trotz blutiger Nase („Ich sehe aus, als ob ich geboxt und nicht geturnt hätte“) noch Medaillen an allen vier Geräten – mit Titeln am Sprung und Boden.

© gepa

Vorbildlich fanden das ihre Junioren-Kolleginnen, mit denen sie sich auch Team-Silber gesichert hatte, und langten ebenfalls zu – noch mehr sogar Berta Schwaninger mit drei Goldmedaillen: Die 14-jährige Fritzenerin sicherte sich den Junioren-Mehrkampf-Titel, gewann auch das Finale am Barren und jenes am Boden. Dazu setzten sich am Sprung Valentina Perlornigg als Vizemeisterin, Schwaningers zwei Jahre jüngere Schwester Rosa als Dritte, Lea Dampf mit Silber am Schwebebalken und Annalisa Furegato mit zwei vierten Plätzen in Szene. „Wahnsinn! Medaillen in allen Damen-Bewerben“, strahlte Tirols Fachwartin Hanna Konzett, ehemals Grosch, über zwölf Medaillen.

Bei den Männern sorgte Pauschenpferd-Spezialist Xheni Dyrmishi für Tiroler Gold. Der Wiener, zuletzt EM-Zehnter, lebt in Innsbruck und startete erstmals für den ITV. Bronze erkämpfte sich indes Daniel Zander (Ringe), dazu Rang fünf im Mehrkampf und vier am Barren. Mehr Blech gab es für Manuel Arnold: Mehrkampf, Ringe, Reck und Rang sechs am Boden. Vierter wurde auch Daniel Kopeinik (Pferd) ebenso wie Tirols Team im Mannschaftsbewerb.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Herausragend turnten in Graz die steirischen Wahltiroler: Alexander Benda holte drei Titel und Olympia-Aspirant Vinzenz Höck glänzte mit 14,9 Punkten an den Ringen. Die Form für das kommende Weltcup-Wochenende in Osijek (CRO) stimmt. (sab)


Kommentieren


Schlagworte