30-Jährige in Hochzirl nach elf Monaten aus dem Koma erwacht

Die Italienerin Cristina Rosi erlitt infolge eines Herzstillstands bei der Geburt ihrer Tochter Hirnschäden. Dank einer Geldspende konnte die 30-Jährige zur Behandlung nach Hochzirl gebracht werden. Die Therapie zeigt Resultate.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (2)
Durch Geldspenden kann Cristina Rosi in Hochzirl behandelt werden. Ihr Mann hofft auf weitere Spenden.
© GoFundMe.com

Zirl – Eine italienische Frau ist in der Rehabilitationsklinik Hochzirl nach elf Monaten im Koma erwacht. Die 30-jährige Cristina Rosi war zur Behandlung in die Klinik eingeliefert worden, nachdem sie infolge eines Herzstillstands bei der Geburt ihrer Tochter in der toskanischen Stadt Arezzo Hirnschäden erlitten hatte, berichteten italienische Medien.

Dank einer Geldspende konnte die Frau nach Zirl zur Behandlung gebracht werden. Die Therapie zeigt jetzt Resultate. „Meine Frau reagiert auf Stimulierungen und hat uns erkannt“, betonte der Ehemann der Patientin, der sich um die kleine Tochter Caterina kümmern muss, die im siebenten Schwangerschaftsmonat per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden musste. Er hofft auf weitere Spenden zur Fortsetzung der Rehabilitation seiner Frau in der Tiroler Klinik. Eine Spendensammlung wurde auf der Plattform „GoFundMe“ gestartet.

📽️ Video | Frau erwachte nach elf Monaten aus Koma: Ärztin berichtet

Unterstützung erhielt Cristina Rosi auch von ihrer Lieblingssängerin Gianna Nannini. Die italienische Rock-Queen, die wie Cristina aus der Toskana stammt, nahm eine Tonbotschaft mit Genesungswünsche für die Frau auf. (APA, TT.com)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte