Plus

Von Dubai über Hamburg bis Tirol: Auf Spurensuche bei Investor Siems

2,7 Millionen Euro steckte Investor Matthias Siems bisher in den FC Wacker Innsbruck. Die Hoffnung auf weitere Zahlungen schwindet zusehends. Die Vereinsverantwortlichen vertrauten einem Hamburger Phantom.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Es war ein ehrgeiziges Projekt, das Investor Matthias Siems im April präsentierte. Dessen Umsetzung scheint indes unwahrscheinlich.
© Madl

Von Florian Madl

Innsbruck – „Ich glaube, das Schönste ist es, wenn man als Investor irgendwann überflüssig ist“, hatte Investor Matthias Siems vor acht Wochen in einem TT-Interview gemeint. Der vormalige „Mann ohne Namen“, den die Wacker-Verantwortlichen angesichts dessen Öffentlichkeitsscheu nur „Otto“ nannten, bekam damals zumindest für eine Handvoll Medienvertreter ein Gesicht. Es gibt ihn also im realen Leben, virtuell allerdings kaum:


Kommentieren


Schlagworte