Reitsport

Fuchs reitet „Im Glück“ zum Sieg bei der Tiroler Vielseitigkeitsmeisterschaft

Alexandra Fuchs galoppiert auf ihrem Wallach „Im Glück“ zum Meistertitel.
© Team Myrtill

Von 4. bis 6. Juni wurden in Piesendorf die besten Buschreiter gekürt. Es waren Warmblüter, Haflinger und Noriker-Pferde am Start.

Innsbruck, Salzburg – Neue Tiroler Meisterin in der Vielseitigkeit ist Alexandra Fuchs. Sie erzielte in in den Disziplinen Dressur, Springen und Geländereiten auf ihrem Bayrischen Warmblut „Im Glück“ in Piesendorf vergangenens Wochenende das beste Ergebnis. Bei den Junioren siegte die 14-jährige Zara Von der Thannen aus Inzing auf ihrem 13-jährigen Warmblutwallach Jolan Kis Barat. Jolan ist selbst gezüchtet und wurde von Zaras Mutter selbst ausgebildet. Von der Thannen ist auch Teil des „Talente-Teams“ des Österreichischen Pferdesportverbandes (OEPS). In diesem Team werden ausgewählte Jugendliche gefördert und auf den internationalen Turniersport vorbereitet.

Eindrücke vom Vielseitigskeitsreiten

Alexandra Fuchs galoppiert auf ihrem Wallach „Im Glück“ zum Meistertitel.
Joanna Schorn belegt mit Soho Del Emparito Rang 3 beim Vielseitigkeitsturnier in Piesendorf.
Katharina Plattner auf Belvedere wurde Dritte bei den Junioren.
Elena Pfister mit Della Stella erreichte den vierten Platz im Bewerb der Allgemeinen Klasse.
Lena Mauerberger mit Merrie erreichte den ersten Platz bei den Junioren (offiziell nicht anerkannt).
Zara Von der Thannen beim Training für das OEPS-Talente-Team mit ihrem Siegerpferd Jolan Kis Barat.
Magdalene Hell, Silbermedaillengewinnerin in der Allgemeinen Klasse, auf Back to Black F.
Siegerehrung in Zeiten von Corona: Siegerin Alexandra Fuchs (Mitte) mit der Zweitplatzierten Magdalena Hell (l.) und der Dritten Joanna Schorn (r.).
Bei den Junioren auf den Warmblütern freuten sich (v.l.) Hannah Windhofer (2. Platz), Zara Von der Thannen (1. Platz) und Katharina Plattner (3. Platz).
Zara Von der Thannen freut sich über den Meistertitel mit Jolan Kis Barat.

Bei strömendem Regen siegte Carina Lipp auf ihrem Haflinger „Wikinger“ im Kleinpferde-Bewerb. Bei den Meisterschaften der Bundesländerteams gewannen die Salzburger vor den Steirern und den Niederösterreichern. Die vier Tiroler Team-Reiterinnen belegten den zehnten Platz. Die Siegerehrung fiel wegen der Corona-Bestimmungen aus.

Laut ÖTO (Österreichische Turnierordnung) gibt es keine Meisterinnen in der Sparte Kleinpferde. Eine Meisterschaft kann erst ab drei Teilnehmern durchgeführt werden. (ver)

Verwandte Themen