Plus

Neue Schleuse fängt Energie für 30.000 Innsbrucker Haushalte auf

Das 120 Jahre alte Matreier Wehr der IKB wurde runderneuert. Um 7,2 Millionen Euro wurde die Anlage auf den neuesten Stand gebracht.

  • Artikel
  • Diskussion
Von September bis Mai wurde die neue Wehranlage an der Sill bei Matrei errichtet. Sie zweigt 15 m³ Wasser pro Sekunde ab.
© Paschinger

Von Alexander Paschinger

Mühlbachl, Innsbruck – Eine der wichtigsten Infrastrukturanlagen zur Stromerzeugung für die Stadt Innsbruck ist runderneuert: 7,2 Millionen Euro investierten die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) in die Wehranlage Matrei, welche die beiden Kraftwerke Ruetz und Obere Sill mit Wasser versorgt. In weiterer Folge beliefern die Kraftwerke gut die Hälfte der Innsbrucker Haushalte – rund 30.000 – mit Strom.


Kommentieren


Schlagworte