Queen scherzt beim "Familienfoto" mit G7-Staats- und Regierungschefs

"Soll man jetzt so tun, als würde man sich vergnügen?", wollte die Monarchin wissen – und brachte damit unter anderem Joe Biden, Emmanuel Macron und auch Angela Merkel zum Lachen.

  • Artikel
  • Diskussion
Emmanuel Macron unterhielt sich mit Queen Elizabeth, Boris Johnson hörte zu.
© JACK HILL

Carbis Bay – Bei einem Empfang im Rahmen des G7-Gipfels im englischen Cornwall hat die Queen (95) für gute Stimmung gesorgt. Während die britische Königin mit den Staatenlenkern der führenden westlichen Wirtschaftsmächte für ein etwas steif wirkendes Gruppenfoto mit coronabedingt gebührendem Abstand posierte, fragte die Meisterin des Small Talks: "Soll man jetzt so tun, als würde man sich vergnügen?" US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron lachten.

Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. Großbritanniens Premier Boris Johnson antwortete: "Ja, auf jeden Fall. Wir haben uns vergnügt, obwohl es nicht so aussieht."

Die Staats- und Regierungschefs der USA, Deutschlands, Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, Japans und Kanadas beraten noch bis Sonntag im englischen Cornwall über die großen Fragen der Weltpolitik. Königin Elizabeth II. und weitere Royals hatten die Staatenlenker am Freitagabend in einem botanischen Garten in der Nähe des Tagungsorts mit einem Empfang zum Auftakt willkommen geheißen. (APA/dpa)

Prinz Charles mit Ehefrau Camilla sowie Prinz William und seine Gattin Kate begleiteten Queen Elizabeth II zum Empfang.
© JACK HILL

Kommentieren


Schlagworte