Plus

„Die wahren Probleme für die Jugend kommen erst noch“

Der Donaukanal ist beliebter Treffpunkt der jungen Wiener, auch abseits der Gastronomie-Zonen. Während der Lockdowns fuhr die Polizei dort Patrouillen.
© APA/Punz

Die Mehrheit der Jugendlichen hat andere Sorgen, als Party zu machen, sagen Experten. Konflikte im öffentlichen Raum hat es immer schon gegeben.

Von Carmen Baumgartner-Pötz

Wien – Es waren verstörende Bilder, die am vergangenen Wochenende Szenen einer aus dem Ruder gelaufenen Sommernacht in der Wiener Innenstadt zeigten: Im Resselpark am Karlsplatz kam es zu Ausschreitungen und Attacken auf Polizisten. Zahlreiche feiernde Jugendliche hatten sich, dem schönen Wetter und Corona-Lockerungen sei Dank, im Park versammelt, dann eskalierte die unübersichtliche Lage. Laut Innenministerium soll die Stimmung von „amtsbekannten Menschen aus dem linksradikalen Spektrum“ angeheizt worden sein.

Verwandte Themen