Das bringt der Sonntag bei der EM: ÖFB startet, Schlager England gegen Kroatien

Die ÖFB-Gruppe C wird am Sonntag mit den Partien Österreich - Nordmazedonien und Niederlande - Ukraine eröffnet. In Gruppe D bittet England in der Neuauflage des WM-Halbfinales Kroatien zum ersten EURO-Schlager.

  • Artikel
  • Diskussion
"Ja, mia san mitm Radl da!" Die Niederlande um Stürmerstar Memphis Depay (M.) ist zum Auftakt gegen die Ukraine gefordert.
© JOHN THYS

⚽ Gruppe C: Österreich - Nordmazedonien 18.00 Uhr

Startelf oder Joker? Teamchef Franco Foda hat sich zur Rolle von Marko Arnautovic im EM-Auftaktspiel am Sonntag (18.00 Uhr/live TT.com-Ticker) gegen Nordmazedonien bedeckt gehalten, aber angedeutet, dass der Stürmerstar in Bukarest auf der Ersatzbank beginnen könnte. "Letztendlich muss ich die Entscheidung treffen, ob Marko dann auch schon bereit ist über 90 Minuten oder nicht", sagte der Deutsche am Samstag nach der Landung in Rumänien in seiner Abschluss-Pressekonferenz.

Arnautovic war nach einer vor einem Monat erlittenen Muskelverletzung im Oberschenkel erst vor einer Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Bei der EM-Generalprobe gegen die Slowakei (0:0) kam der 32-jährige China-Legionär knapp 30 Minuten zum Einsatz. Arnautovic hatte am Freitag betont, nun auch für die Startformation bereit zu sein. Dort könnte ihm allerdings Stuttgart-Goalgetter Sasa Kalajdzic vorgezogen werden.

"Ich muss die Entscheidung treffen, ob es für uns von Beginn an passt - oder ob er reinkommt, um der Mannschaft dann auch Impulse zu geben", sagte Foda über die Arnautovic-Situation. Auch eine Variante mit Kalajdzic und Arnautovic sei nicht gänzlich ausgeschlossen. Sie gilt nach den jüngsten Aussagen aber als unwahrscheinlich. Foda: "Wir haben es im Training mal angerissen, auch mit zwei Spitzen zu agieren. Das wäre für uns kein Risiko, weil wir das schon teilweise gemacht haben."

📊 Mögliche Aufstellungen bei Österreich - Nordmazedonien

  • Bukarest, National Arena, SR Ekberg/SWE
  • Österreich: 13 Bachmann (Watford/2 Länderspiele) - 21 Lainer (Mönchengladbach/29 Länderspiele/1 Tor), 3 Dragovic (Bayer Leverkusen/90/2), 4 Hinteregger (Eintracht Frankfurt/55/4), 2 Ulmer (Red Bull Salzburg/24/0) - 23 X. Schlager (Wolfsburg/20/1), 24 Laimer (RB Leipzig/9/1) - 19 Baumgartner (Hoffenheim/10/3), 9 Sabitzer (RB Leipzig/50/8), 8 Alaba (Bayern München/81/14) - 25 Kalajdzic (Stuttgart/7/3)
  • Nordmazedonien: 1 Dimitrievski (Rayo Vallecano/42) - 2 Bejtulai (Skendija Tetovo/21/0), 14 Velkovski (HNK Rijeka/28/1), 6 Musliu (Mol Fehervar/31/1) - 26 M. Ristovski (Spartak Trnava/1/1), 17 Bardhi (Levante/34/6), 16 Nikolov (Lecce/34/2), 5 Ademi (Dinamo Zagreb/21/4), 8 Alioski (Leeds United/44/8) - 10 Pandev (Genoa/119/37), 21 Elmas (Napoli/27/7)

⚽ Gruppe C: Niederlande - Ukraine 21.00 Uhr

Memphis Depay soll es richten. Lange hat die niederländische Fußball-Nationalmannschaft auf einen Stürmer von Weltformat gewartet. Depay nährte die Hoffnungen in der vergangenen Saison mit 20 Ligatoren für Olympique Lyon. Für "Oranje" traf der 27-Jährige in den jüngsten sieben Partien siebenmal. Vor dem EM-Auftakt am Sonntag (21.00 Uhr/live ORF 1) in Amsterdam gegen die Ukraine sind bei Österreichs Gruppengegner alle Augen auf ihn gerichtet.

"Wir haben die letzten beiden Turniere verpasst, jetzt sind wir endlich wieder da", sagte Depay mit Blick auf die paneuropäische EM. Dass die fußballverrückten Niederländer vor allem auf ihn schauen, stört den früheren Manchester-United-Angreifer nicht. "Ich mache mir keinen Druck. Jede neue Aufgabe ist eine Herausforderung, wir müssen sie als Team angehen", betonte Depay. "Ich habe nicht das Gefühl, dass ich besonders unter Druck stehe."

📊 Mögliche Aufstellungen bei Niederlande - Ukraine

  • Amsterdam, Johan Cruyff ArenA, SR Brych/GER
  • Niederlande: 1 Stekelenburg - 22 Dumfries, 6 De Vrij, 17 Blind, 25 Timber, 5 Wijndal - 15 De Roon, 8 Wijnaldum, 21 F. de Jong - 10 Depay, 19 Weghorst
  • Ukraine: 1 Buschtschan - 21 Karawajew, 13 Sabarnyj, 22 Matwijenko, 16 Mykolenko - 14 Makarenko - 7 Jarmolenko, 8 Malinovskyj, 17 Sintschenko, 20 Subkow - 9 Jaremtschuk

Mittlerweile wird in den Niederlanden aber auch über eine gewisse Abhängigkeit von Depay diskutiert. Wenn der Starstürmer nicht trifft, könnte es für die "Oranjes" selbst in der vermeintlich einfachen Gruppe mit der Ukraine, Österreich und Nordmazedonien ungemütlich werden. In der mäßig verlaufenen Vorbereitung war Depay der einzige, der wirklich zu überzeugen wusste.

Beim 2:2 gegen Schottland erzielte Depay beide Tore, auch beim 3:0 bei der Generalprobe gegen Georgien war er zur Stelle. "Memphis ist gut drauf", sagte Teamchef Frank de Boer über seinen Talisman, der kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehen soll. Auch Juventus Turin soll Interesse bekundet haben.

Marcus Rashford hat im stark besetzten Kader der "Three Lions" keine Stammplatzgarantie.
© SCOTT HEPPELL

⚽ Gruppe D: England - Kroatien 15.00 Uhr

Es ist der erste große Schlager der EM: Englands ambitioniertes Team empfängt am Sonntag (15.00 Uhr/live TT.com-Ticker) in London Vize-Weltmeister Kroatien. Mit lauten Tönen hielten sich die "Three Lions" zwar zurück. Die Erwartungen an die junge Truppe von Gareth Southgate sind ob ihres Potenzials aber groß. Zum Auftakt sollen die bösen Geister von 2018 vertrieben werden, als im WM-Halbfinale gegen die Kroaten mit 1:2 nach Verlängerung Endstation war.

Die Chancen der Engländer, ihre seit der WM 1966 andauernde Titel-Durststrecke zu beenden, sind groß wie lange nicht - zumal sie auch diesmal so etwas wie Heimvorteil genießen. Nicht nur ihre drei Gruppenspiele, auch ein mögliches Achtelfinale, Halbfinale und Finale könnten sie im Wembley bestreiten. 22.500 Zuschauer sind dort in der Corona-Pandemie vorerst zugelassen.

Seit Wochen rätseln sie unter anderem über Englands Aufstellung. Southgate hat die Qual der Wahl. Der Unglücksrabe der Heim-EM 1996, als er im Halbfinale gegen Deutschland im Elferschießen vergab, hat ein übervolles Reservoir an Talenten zur Verfügung - und damit an mehreren Positionen ein Luxusproblem. Hochkarätern wie Manchester Uniteds Marcus Rashford oder Dortmunds Jadon Sancho droht die Ersatzbank.

📊 Mögliche Aufstellungen bei England - Kroatien

  • London, Wembley-Stadion, SR Orsato/ITA
  • England: 1 Pickford - 2 Walker, 5 Stones, 15 Mings, 3 Shaw - 4 Rice, 14 Phillips - 20 Foden, 19 Mount, 10 Sterling - 9 Kane
  • Kroatien: 1 Livakovic - 2 Vrsaljko, 21 Vida, 5 Caleta-Car, 25 Gvardiol - 11 Brozovic - 14 Rebic, 10 Modric, 8 Kovacic, 4 Perisic - 9 Kramaric

Kommentieren


Schlagworte