Das Telfer Kulturreferat ist fest in Frauenhand

  • Artikel
  • Diskussion
Sehen sich in erster Linie als Kulturvermittlerinnen: Kultur-Abteilungs­leiterin Christine Gamper (l.) und Sandra Marsoun-Kaindl.
© MG Telfs/Dietrich

Telfs – Die Kulturabteilung der Marktgemeinde Telfs ist seit Kurzem wieder vollständig besetzt: Mit der Historikerin Christine Gamper als Abteilungsleiterin und der Kunsthistorikerin Sandra Marsoun-Kaindl als Mitarbeiterin konnten zwei Profis gewonnen werden, die in Tirols Kulturszene gut vernetzt sind. Die Götznerin und die Hallerin kennen sich seit Jahren von ihrer Arbeit im und für das Schloss Ambras. Gamper war in den Tiroler Landesmuseen als Abteilungsleiterin tätig, Marsoun-Kaindl arbeitete auch in der Münze Hall.

In Telfs warten als Betätigungsfelder das Noaflhaus mit Fasnachts- und Heimatmuseum auf ihre kuratorische Handschrift, ebenso Ausstellungsräume wie die Villa Schindler. So ist etwa für Herbst die wegen Corona verschobene Personalie von Gonn Mosny in der Kulturvilla vorzubereiten. Auch neue Kulturräume wollen und sollen die beiden suchen – und dabei als Drehscheibe quer durch die künstlerischen Genres fungieren. Unterstützt werden sie von Nadja Fenneberg, Leiterin der unlängst am Wallnöferplatz neu eröffneten Bücherei und Spielothek, sowie Maria Waldhart.

Übrigens: Im Noaflhaus läuft von 17. Juni bis 30. Juli eine gemeinsame Ausstellung der Künstlerin Claudia „Lala“ Schwamm und der Schmuckdesignerin Christina Erlacher (Do 14 bis 17 Uhr, Fr 17 bis 20 Uhr, Sa 9 bis 12 Uhr). (TT)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte