ÖFB-Frauen mussten sich Italien knapp 2:3 geschlagen geben

  • Artikel
  • Diskussion
Die Tirolerin Nicole Billa traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die ÖFB-Elf.
© Michael Meindl

Österreichs Frauen-Nationalteam hat im letzten Testspiel vor dem Start in die WM-Qualifikation kein Erfolgserlebnis gefeiert. Die ÖFB-Auswahl musste sich am Montagnachmittag in Wiener Neustadt Italien knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Die 28-jährige Frankreich-Legionärin Sarah Puntigam kam dabei zum 109. Mal im ÖFB-Team zum Zug und zog damit in der ewigen Einsatzstatistik mit der nicht mehr aktiven Rekordspielerin Nina Burger gleich.

Die Tiroler Topstürmerin Nicole Billa mit einem Abschluss aus sechs Metern (11.) und die als Kapitänin spielende Carina Wenninger (68.) per Kopf konnten vor den Augen von ÖFB-Präsident Leo Windtner und der verletzten Spielführerin Viktoria Schnaderbeck zweimal ausgleichen. Das reichte aber nicht für einen Teilerfolg. Angelica Soffia (3., 53.) und Kapitänin Elena Linari (76./Elfmeter) fixierten den Triumph der Italienerinnen. Puntigam hatte den Strafstoß mit einem Foul verschuldet. (APA)


Kommentieren


Schlagworte