CNN-Journalistin Christiane Amanpour an Eierstockkrebs erkrankt

Sie habe eine Operation hinter sich und unterziehe sich nun einer Chemotherapie, sagte die internationale Chef-Korrespondentin am Montag.

  • Artikel
  • Diskussion
Die 63-Jährige ist bekannt für ihre Berichterstattung von internationalen Konflikten sowie hochkarätigen Interviews aus der ganzen Welt.
© ANGELA WEISS

London – Die bekannte CNN-Journalistin Christiane Amanpour ist an Eierstockkrebs erkrankt. „Ich hatte eine erfolgreiche große Operation, um ihn zu entfernen, und unterziehe mich jetzt einer mehrmonatigen Chemotherapie, um die bestmögliche Langzeitprognose zu erzielen, und ich bin zuversichtlich", sagte die internationale Chef-Korrespondentin des US-Nachrichtenkanals am Montag bei einer Moderation auf ihrem Sender. Zuvor war sie mehrere Wochen lang nicht aufgetreten.

Die 63-Jährige ist bekannt für ihre Berichterstattung von internationalen Konflikten wie Irak, Afghanistan, Pakistan, Somalia, Ruanda und dem Balkan sowie hochkarätigen Interviews aus der ganzen Welt. Zu ihrer Erkrankung sagte die Star-Journalistin am Montag, dass sie diese nicht nur aus Transparenzgründen öffentlich mache. Sie tue das vor allem, um „Frauen aufzufordern, sich über diese Krankheit zu informieren, alle regelmäßigen Untersuchungen und Scans durchzuführen" und immer auf ihren Körper zu hören. Auch müsse sichergestellt werden, dass berechtigte medizinische Bedenken von Frauen nicht abgetan oder gemindert werden.

CNN-Präsident Jeff Zucker wünschte Amanpour wie viele andere Kollegen auch eine volle Genesung von dem Krebs. Die Journalistin plant dem Nachrichtenkanal zufolge, in den kommenden Monaten montags bis mittwochs auf Sendung zu gehen. (APA/dpa)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte