Startschuss für Bau des neuen Ärztehauses in Pflach

Nach zweijähriger Odyssee ist das Gesundheitszentrum Pflach jetzt auf Schiene. 800 m² stehen für Arztpraxen zur Verfügung.

  • Artikel
  • Diskussion
Direkt neben dem Innovationszentrum entsteht das „Gesundheitszentrum Pflach“. Der Spatenstich ist bereits erfolgt.
© Architekturbüro Hosp

Pflach – Der Fachärztemangel im Bezirk Reutte erreichte vor knapp zwei Jahren seinen Höhepunkt. Kein Hautarzt, kein Augenarzt, kein Kinderarzt außerhalb des Krankenhauses. Vor allem der Pflacher Bürgermeister Helmut Schönherr und sein Ehenbichler Amtskollege Wolfgang Winkler haben sich mehrfach zusammengetan und an Lösungen gefeilt. Erste Erfolge stellten sich mit der Ansiedelung eines Internisten und eines Augenarztes im Innovationszentrum (IC) in Pflach ein.

2019 entstand auch der Entwurf für ein Ärztehaus direkt neben dem IC. Es folgte eine Odyssee für die Gemeinde – Änderung des Raumordnungskonzeptes, Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes, Alternativstandortsuche, Umweltschutz und Uferbereich zum Natura-2000-Gebiet. „Es war zermürbend“, meint Bürgermeister Helmut Schönherr.

Jetzt ist die Freude umso größer. Der Spatenstich für das vom Pflacher Architekturbüro Egon Hosp entworfene Gebäude wurde gefeiert. Schönherr: „Eigentlich wollten wir ein Projekt mit zirka 22 Wohnungen für betreutes Wohnen und die verbleibende Restfläche für diverse Arztpraxen zur Verfügung stellen. Mehrfach in den Gremien angesprochen, wurde dieses Angebot trotz eklatantem Mangel an entsprechenden Betreuungsplätzen nicht angenommen. Ist mir inzwischen egal. Wir sind auf Schiene. Die Buchungslage ist zufriedenstellend und uns ist die Ansiedelung von Fachärzten mit Kassenvertrag wichtig. Nur so kann die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet werden. Hier gibt es in verschiedenen Bereichen noch Luft nach oben.“

Mit einem Kontostand von annähernd null – nach der Finanzierung eines Nahversorgers und der Gestaltung des Dorfplatzes – suchte die Gemeinde nach einem Partner und wurde mit der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft Tigewosi fündig. Diese hat der Gemeinde den Bau und Betrieb des „Gesundheitszentrums Pflach“ über einen Baurechtvertrag angeboten. Die Laufzeit beträgt 55 Jahre.

Das Gebäude verfügt nach Bauabschluss über eine Nutzfläche von rund 2000 m². 800 davon stehen für Praxis- bzw. Ordinationsflächen zur Verfügung, der Rest verteilt sich auf 22 Wohnungen. (TT, fasi)


Kommentieren


Schlagworte