Plus

Sommer der Entscheidung für das Schwimmzentrum im Unterland

Bürgermeister im Bezirk Kufstein einigten sich auf vertiefende Prüfung eines regionalen Leistungszentrums für den Schwimm- und Schulsport.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Ob eines Tages in einem Schwimmleistungszentrum im Unterland trainiert wird, ist offen.
© iStock/SolisImages

Von Wolfgang Otter

Kufstein – Es gebe einen Notstand im Unterland. Einen an öffentlichen Schwimmflächen. Zwar seien einige Hallenbäder vorhanden, aber gemessen an den Einwohnern stimme das Verhältnis der Wasserfläche für den Schul- und Schwimmsport nicht. Und die Schließung des Sportbeckens im Wörgler Wave habe nun zu diesem Notstand geführt. So fasst der Langkampfner Bürgermeister Andreas Ehrenstrasser die Situation zusammen. Daher hat er mit Unterstützung aus der Landesregierung begonnen, ein Projekt für ein Schwimmzentrum zu starten. Eines, das für die Bezirke Kufstein, Kitzbühel und Schwaz, sprich das gesamte Unterland, umgesetzt werden soll. Alle Gemeinden und Tourismusbetriebe sind hier Ansprechpartner und sollen letztlich auch zum Mitmachen ermutigt werden.


Kommentieren


Schlagworte