Plus

Kein neuer Kalter Krieg auf der Agenda

Das Gipfeltreffen von US-Präsident Biden mit Kremlchef Putin war weit von Durchbrüchen und neuen Hoffnungen entfernt. Es machte aber auch klar, dass keine Seite den Konflikt eskalieren lassen will. Die USA haben einen anderen Gegner.

  • Artikel
  • Diskussion
Sowohl US-Präsident Biden als auch Kremlchef Putin wollen nicht in einer Sackgasse enden.
© ANGELA WEISS

Von Christian Jentsch

Im Vorfeld des Gipfeltreffens von US-Präsident Joe Biden mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin am Mittwoch in Genf wurden die Erwartungen von beiden Seiten bewusst heruntergeschraubt. Die Beziehungen zwischen den USA und Russland seien auf einem Tiefpunkt angelangt, hieß es. Das Gespenst einer Neuauflage des Kalten Krieges geht nicht nur in Europa wieder um. Und tatsächlich wurden die Gräben zwischen Russland und den USA immer tiefer.


Kommentieren


Schlagworte