Das bringt der Freitag bei der EURO: 115. Duell zwischen England und Schottland

Die Engländer sind in London klarer Favorit, die Schotten kämpfen bereits gegen das Aus. Vize-Weltmeister Kroatien seht gegen Tschechien unter Druck. Vor dem Duell Schweden gegen Slowakei herrscht Corona-Alarm.

  • Artikel
  • Diskussion
England mit Harry Kane (l.) ist gegen Schottland und Andy Robertson der klare Favorit.
© JOHN THYS

⚽ EM-Gruppe E: Schweden - Slowakei 15.00 Uhr

St. Petersburg – Spitzenreiter Slowakei ist vor dem zweiten Spiel in der Gruppe E von zwei Corona-Fällen betroffen. Trainer Stefan Tarkovic bestätigte am Donnerstag bei der Pressekonferenz in St. Petersburg zu der heutigen Partie gegen Schweden, dass bei Abwehrspieler Denis Vavro von Lazio Rom ein positiver Befund vorliege. „Ich habe mit ihm gesprochen, er zeigt keine Symptome“, sagte Tarkovic. Vavro habe sich wie die zweite Person, die aus dem Betreuerstab stammt, umgehend in Selbst-isolation begeben.

Sie würden eng mit den russischen Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten und hätten sofort das Protokoll der Europäischen Fußball-Union angewendet, damit sich das Virus nicht weiter im Team verbreiten könne, versicherte der slowakische Coach.

Bei den Schweden steht nach dem 0:0 und einer „Mauerpartie“ gegen Spanien Dejan Kulusevski, der zuletzt wegen einer Corona-Erkrankung fehlte, wieder im Aufgebot. Bei einem Sieg stehen die Schweden im Achtelfinale, der Slowakei reicht vermutlich ein Remis.

📊 Mögliche Aufstellungen bei Schweden - Slowakei

  • St. Petersburg, St. Petersburg Stadion, SR Siebert/GER
  • Schweden: 1 Olsen - 2 Lustig, 3 Lindelöf, 24 Danielson, 6 Augustinsson - 7 S. Larsson, 8 Ekdal, 10 Forsberg, 20 Olsson - 11 Isak, 9 Berg
  • Slowakei: 1 Dubravka - 2 Pekarik, 5 Satka, 14 Skriniar, 15 Hubocan - 18 Haraslin, 19 Kucka, 25 Hromada - 8 Duda, 17 Hamsik, 20 Mak

⚽ EM-Gruppe D: Kroatien - Tschechien 18.00 Uhr

Glasgow – Gegen England (0:1) kann man verlieren. Das ändert aber nichts daran, dass Vize-Weltmeister Kroatien heute im zweiten Gruppenspiel gegen Tabellenführer Tschechien (zum Auftakt 2:0-Sieger über Schottland) unter Zugzwang steht und mit einem Sieg voll anschreiben will.

Kroatiens Trainer Zlatko Dalic kündigte – wie nicht anders zu erwarten – eine offensivere Herangehensweise als beim 0:1 gegen Titelkandidat England an. Ein Schlüsselspieler soll der 35-jährige Regisseur Luka Modric sein. „Er hat viel Erfahrung und weiß, wie man große Turniere spielt“, setzt Dalic auf jenen Mann, der bei der WM 2018 zum besten Spieler und daraufhin auch zum Weltfußballer gekürt wurde.

Die jüngsten Ergebnisse mit nur drei Siegen (zwei davon gegen Zwerge wie Malta und Zypern) aus den letzten zwölf Länderspielen legen offen, dass die Kroaten Probleme in der Vorwärtsbewegung haben. Die Tschechen werfen da Leverkusen-Legionär Patrick Schick, der zum Start doppelt traf, ins Rennen.

📊 Mögliche Aufstellungen bei Kroatien - Tschechien

  • Glasgow, Hampden Park, SR Del Cerro Grande/ESP
  • Kroatien: 1 Livakovic - 2 Vrsaljko, 5 Caleta-Car, 21 Vida, 25 Gvardiol - 10 Modric, 13 Vlasic, 8 Kovacic - 17 Rebic, 9 Kramaric, 4 Perisic
  • Tschechien: 1 Vaclik - 5 Coufal, 3 Celustka, 6 Kalas, 18 Boril - 21 Kral, 15 Soucek - 12 Masopust, 8 Darida, 14 Jankto - 10 Schick

⚽ EM-Gruppe D: England - Schottland 21.00 Uhr

London – Es ist wohl das traditionsreichste Duell, das es zwischen zwei europäischen Fußball-Nationalteams überhaupt geben kann, wenn heute (21 Uhr, live ORF 1) im Wembley England auf Schottland trifft. Es ist das bereits 115. Duell beider Länder. 1872 wurde das Spiel erstmals ausgetragen, England hält bei 48 Siegen, die Schotten bei 41. Die Favoritenrolle ist aber klar vergeben, Schottland kämpft nach dem 0:2 gegen Tschechien bereits gegen das Ausscheiden.

„Es ist wichtig, dass wir uns nicht zu sehr grämen. Wir müssen es jetzt auf den harten Weg schaffen“, sagte Mittelfeldspieler John McGinn. Trotz ihrem Favoritenstatus halten sich auch die Engländer zurück: „Die Atmosphäre beim letzten Mal war einzigartig, es wird ein schwieriges Spiel für uns“, meinte United-Angreifer Markus Rashford. Für das Spiel fitgemeldet hat sich der englische Abwehrchef Harry Maguire. „Ich fühl­e mich gut. Ich bin wieder verfügbar, habe trainiert und freue mich darauf“, sagte der Kapitän von Manchester United.

📊 Mögliche Aufstellungen bei England - Schottland

  • London, Wembley-Stadion, SR Mateu Lahoz/ESP
  • England: 1 Pickford - 2 Walker, 5 Stones, 6 Maguire, 12 Trippier - 4 Rice, 14 Phillips, 19 Mount - 11 Rashford, 10 Sterling, 9 Kane
  • Schottland: 1 Marshall - 24 Hendry, 16 Cooper, 5 Hanley - 2 O'Donnell, 4 McTominay, 8 McGregor, 7 McGinn, 3 Robertson - 9 Dykes, 10 Adams

Kommentieren


Schlagworte