Motorrad prallte gegen Rettungsauto: Zwei Schwerverletzte in Matrei

  • Artikel

Matrei i.O. – Auf der Felbertauernstraße bei Matrei in Osttirol hat sich am frühen Freitagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurden ein 20-jähriger Motorradfahrer und seine 23-jährige Beifahrerin schwer verletzt.

Der junge Zweirad-Lenker hatte offenbar das Linksabbiegen eines Rettungsautos zu spät bemerkt, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit großer Wucht gegen die Seite des Fahrzeugs.

Das aus Deutschland kommende Paar wurde vom Motorrad in die angrenzende Wiese geschleudert. Dort blieben beide schwer verletzt liegen. Nach der Erstversorgung wurden sie in das BKH Lienz transportiert und dort stationär aufgenommen.

Schwerverletzte auch bei Unfällen in St. Jakob und Mieders

Kurz zuvor ereignete sich in St. Jakob in Defereggen ebenfalls ein Motorradunfall. Ein 50-jähriger Deutscher geriet auf der Bundesstraße im Freiland in einer Linkskurve ins Rutschen, überschlug sich und blieb im Bereich der dortigen Böschung schwer verletzt liegen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Lienz gebracht.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

In Mieders kam ein 21-jähriger Motorradlenker bei einer Kollision mit einem einfahrenden Pkw zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er in KH Innsbruck gebracht. (TT.com)


Schlagworte