Auto überschlug sich bei angeblichem Straßenrennen in Nassereith

Am Freitag kam es gegen Mitternacht in Nassereith zu einem Verkehrsunfall. Ein Auto war mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Kurve gefahren und kam dabei ins Schleudern. Augenzeugen berichteten, dass es sich wohl um ein Straßenrennen gehandelt haben könnte.

  • Artikel
Der Fahrer wurde beim Unfall leicht verletzt. Am Auto entstand ein erheblicher Schaden.
© Zeitungsfoto.at

Nassereith – Am Freitag gegen 23.15 Uhr kam es in Nassereith zu einem Verkehrsunfall. Ein 18-Jähriger war mit seinem gleichaltrigen Beifahrer auf der Fernpass Bundesstraße talwärts unterwegs. Er fuhr viel zu schnell in eine mit Verkehrsschildern angekündigte und als gefährlich eingestufte Kurve.

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und prallte abwechselnd links gegen die Leitschiene und rechts gegen die Felswand. Nach ca. 200 Metern krachte das Auto gegen eine Mauer. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Augenzeugen sprachen von einem Straßenrennen.
© Zeitungsfoto.at

Ein 23-Jähriger und seine Beifahrerin, die in einem weiteren Wagen unterwegs waren, halfen den beiden 18-Jährigen, sich aus dem Wrack zu befreien. Der Lenker wies leichte Verletzungen an Armen und Beinen auf, der Beifahrer machte keine Verletzungen geltend. Am Pkw entstand schwerer Sachschaden.

Als Polizeibeamte den Unfall aufnahmen, berichteten unbeteiligte Verkehrsteilnehmer, dass sich die beiden Autos wohl ein Straßenrennen geliefert hätten. Der 18-Jährige, der laut Polizei erst seit wenigen Monaten einen Führerschein hat, und der 23-Jährige stritten die Rennversion vehement ab.

Die Fernpassstraße war an der Unfallstelle kurzzeitig komplett gesperrt. Bis zum Abschluss der Aufräumungsarbeiten um 1.20 Uhr konnte sie dann einspurig befahren werden. (TT.com)


Schlagworte