Boot am Gardasee von Touristen gerammt: Italienisches Paar gestorben

Gegen zwei deutsche Touristen wird wegen mutmaßlichen Totschlags und Fahrerflucht ermittelt: Sie sollen am Samstag am Gardasee das Boot eines 37-Jährigen Italieners und seiner 25-jährigen Freundin gerammt haben. Beide Insassen starben. Die Unfallverursacher sollen einfach geflüchtet sein.

  • Artikel
Der Unfall ereignete sich auf Höhe von Salò. (Symbolfoto)
© Thomas Böhm

Rom – Gegen zwei deutsche Touristen sind am Sonntag Ermittlungen wegen Totschlags und Fahrerflucht aufgenommen worden. Sie befanden sich an Bord eines Motorbootes, das am Samstag in den Gewässern des Gardasees bei Saló das Boot rammte, auf dem sich ein 37-Jähriger Italiener und seine 25-jährige Freundin befanden. Die Leiche des Mannes wurde am Sonntagvormittag aus dem See geborgen. Die Leiche der Frau wurde nach mehrstündiger Suchaktion entdeckt, berichteten lokale Medien.

Zwischen Salò und San Felice del Benaco auf der westlichen Seite des Gardasees, wurde am frühen Sonntag die Leiche des Mannes, einem Heizungsgerätehändler und Sportler aus Salò, gefunden. Seine Freundin wurde am Sonntagabend mit amputierten Beinen wegen der Gewalt des Zusammenstoßes entdeckt.

Die zwei deutschen Touristen waren nach dem Unfall geflüchtet, ohne Hilfe zu leisten. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen. Unter dem Motorboot der Deutschen wurden Spuren des Bootes der Italiener entdeckt.

(APA)


Schlagworte