Medaillenregen für Tiroler Gastgeber bei den Österreichischen Meisterschaften

Bei den österreichischen Straßenrad-Meisterschaften in und um Kufstein sammelten die Tiroler gestern Medaillen. In der Elite sogar Gold und Bronze.

  • Artikel
  • Diskussion
Lokomotive Patrick Gamper in Kufstein vor Patrick Konrad: Der Fluchtversuch war erfolgreich.
© gepa

Von Benjamin Kiechl und Florian Madl

Kufstein – Mit Patrick Konrad gewann ein „halber Tiroler“ gestern in Kufstein den Österreichischen Straßenrad-Meistertitel. Für den Sohn von Wien-Marathon-Organisator Wolfgang, ursprünglich ein Landecker, der zweite ÖM-Erfolg, diesmal gewann er vor dem Kärntner Marco Haller (Bahrain) und seinem Tiroler Bora-Teamkollegen Patrick Gamper. „Dass in der ersten Runde die entscheidende Gruppe schon geht, stand nicht auf unserem Plan“, meinte der Sieger. „Zum Glück ist dann das Loch aufgegangen bei meinem ‚Lucky Punch‘.“ Das Spitzentrio hatte sich in dem 176-km-Rennen in der ersten von fünf Runden abgesetzt und war so fast 150 km unter sich. Der auch vor zwei Jahren in Mondsee erfolgreich gewesene Konrad löste sich am letzten Berg von Haller und brachte 34 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Gamper lag 1:11 Min. zurück.

Wurde seiner Rolle gerecht: der Bronzene Patrick Gamper.
© gepa

Doch auch der drittplatzierte Patrick Gamper jubelte – und das sogar doppelt: Zum einen über sein Bronze, zum anderen über das seines Bruders Mario in der U23-Wertung. Nur Florian, der Dritte im Bunde der Münsterer, sah beim Hitzerennen das Ziel nicht. Dass sein Bora-Kollege Konrad gewann, freute Patrick Gamper zudem: „Für uns war klar: Einer von Bora muss gewinnen. Stallorder gab es keine, aber ich hatte am Schluss Probleme mit der Hitze.“ Nun kann sich der 24-Jährige in Ruhe auf die nächsten Ziele vorbereiten: Burgos-Rundfahrt und Vuelta.

Mario Gamper sorgte für Tiroler Edelmetall: U23-Bronze.
© gepa

Für die Tirolerin Kathrin Schweinberger indes war es der zweite Titel in Folge, errungen im Sprint vor der Burgenländerin Verena Eberhardt und ihrer Schwester Christina Schweinberger. „Ich habe viel zu früh angezogen im Sprint und fast hätte mich Verena noch überholt. Ich bin überglücklich, dass ich das Trikot nun wieder ein Jahr tragen darf“, freute sich die 24-jährige Jenbacherin.

Kathrin Schweinberger setzte sich im Sprint durch.
© gepa

„Ich wusste, dass es schwierig wird gegen Kathrin. Ich bin aber leider nicht an ihr vorbeigekommen. Schade“, meinte Eberhardt. Anna Kiesenhofer, bei Olympia für das Straßenrennen eingeplant, fuhr als Letzte einer zuletzt sechsköpfigen Spitzengruppe über die Ziellinie (0:15 Min.). In der U23 holte die Tirolerin Katharina Kreidl Bronze.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Christina Schweinberger holte Bronze, Schwester Kathrin Gold, Katharina Kreidl gewann U23-Bronze (v. l.).
© gepa

🚴‍♂️🥇 Ergebnisse Staatsmeisterschaften in Kufstein, Straßenrennen:

Herren: 1. Patrick Konrad (Bora-hansgrohe); 2. Marco Haller (Bahrain Victorious); 3. Patrick Gamper (Bora-hansgrohe); 4. Tobias Bayer (Alpecin-Fenix); 5. Michael Gogl (Team Qhubeka Assos); 6. Gregor Mühlberger (Movistar Team); 7. Lukas Pöstlberger (Bora-hansgrohe); Weiter: 11. Fabian Costa (Union Raiffeisen Radteam Tirol); 14. Maximilian Kuen (Team Vorarlberg); 16. Mario Gamper (Union Raiffeisen Radteam Tirol); 20. Felix Gall (Team DSM).

U23: 1. Tobias Bayer (Alpecin-Fenix); 2. Valentina Götzinger (WSA KTM Graz); 3. Mario Gamper (Union Raiffeisen Radteam Tirol).

Damen: 1. Kathrin Schweinberger (Doltcini Van Eyck); 2. Verena Eberhardt (RSC Südburgenland); 3. Christina Schweinberger (Doltcini Van Eyck).

U23: 1. Cornelia Holland; 2. Tina Berger-Schauer (beide Union Pielachtal); 3. Katharina Kreidl (Union Raiffeisen Radteam Tirol).

Einzelzeitfahren (Sa.), Herren: 1. Matthias Brändle (Israel Start-up); 2. Felix Ritzinger (WSA KTM Graz); 3. Tobias Bayer (Alpecin-Fenix); 4. Markus Wildauer (Team Vorarlberg); 5. Patrick Gamper (Bora-hansgrohe); 6. Rainer Kepplinger (Hrinkow Advaric).

Damen: 1. Anna Kiesenhofer (Team Cookina ARBÖ); 2. Gabriela Erharter (Union Raiffeisen Radteam Tirol); 3. Christina Schweinberger (Doltcini Van Eyck).


Kommentieren


Schlagworte