Mann nach Sprung von Plattform in Neue Donau in Wien ertrunken

Die Taucher fanden den Verunfallten innerhalb "nur einer Minute". Die Wiederbelebungsmaßnahmen blieben aber erfolglos.

  • Artikel
  • Diskussion
Einsatztaucher fanden den Verunfallten innerhalb kürzester Zeit.
© APA/STADT WIEN/FEUERWEHR

Wien – Ein Mann ist Sonntagabend nach einem Sprung von einer Badeplattform in der Neue Donau in Wien-Donaustadt untergegangen. Die Berufsfeuerwehr wurde gegen 21 Uhr alarmiert, die kurz danach am Unfallort eingetroffenen Einsatztaucher bargen den leblosen Körper "in kurzer Zeit", wie es im Bericht vom Montag hieß, die Wiederbelebungsmaßnahmen blieben aber erfolglos.

Ein Passant hatte den Mann in der Nähe der Badeplattform untergehen und nicht wieder auftauchen gesehen. Die Taucher fanden den Verunfallten innerhalb "nur einer Minute". Er wurde auf die Plattform gehoben und von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch betreut. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

"Wenn eine Person untergeht oder nicht mehr auftaucht, zählt jede Sekunde", appellierte die Feuerwehr. Deshalb soll man sofort den Feuerwehr-Notruf 122 wählen und erst dann mit der selbstständigen Suche beginnen. Dabei aber immer auf die eigene Sicherheit achten. (APA)


Kommentieren


Schlagworte