Tirol bei Impfquote über Bundesschnitt, Neos-Kritik an Grünem Pass

Während österreichweit die Impfquote bei rund 50 Prozent liegt, haben in Tirol bereits 57 Prozent zumindest eine Teilimpfung erhalten.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Der Zustrom zu den Impfungen in Tirol ist ungebrochen, wenngleich das Land erneut zum Einhalten der Impftermine mahnt.
© Böhm Thomas

Innsbruck – Über das Wochenende war es so weit: Tirol überschritt mit 603.100 Corona-Impfungen die 600.000er-Marke. Davon entfallen rund 383.400 auf Erstimpfungen, an die 219.700 Personen sind mittels zweitem Stich sogar schon vollimmunisiert, teilte das Land gestern Vormittag auf TT-Anfrage mit. Umgemünzt auf die Gesamtbevölkerung sind damit 50,6 Prozent ein erstes Mal geimpft, 30,1 Prozent schon das zweite Mal. Zusammengefasst haben von den in Tirol aktuell rund 670.000 impfberechtigten Personen (alle ab 12 Jahren) nach gestrigem Stand bereits 57,2 Prozent zumindest eine Schutzimpfung erhalten.

In der erst seit Kurzem freigeschalteten Gruppe der 12- bis 19-Jährigen sind immerhin schon 6000 Personen zum ersten Impftermin erschienen. Gesundheitslandesrätin Annette Leja (VP) erneuerte gestern den Appell des Landes, die zugewiesenen Impftermine auch einzuhalten. Auch hierzulande wird – wie in anderen Bundesländern – beobachtet, dass in Einzelfällen Zweitimpfungen ausgelassen werden.

Tirol liegt mit seiner allgemeinen Impfquote somit über dem aktuellen Bundesschnitt. Wie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) gestern wissen ließ, sind österreichweit 50,14 Prozent zumindest einmal geimpft. Die Quote für Vollimmunisierung liegt jedoch bundesweit mit 31,8 Prozent (Stand: Sonntagabend) ein klein wenig besser als in Tirol. Interessant: Mückstein vermeldet, dass die Gruppe der 16–25-Jährigen zu 34 Prozent und jene der 12–15-Jährigen zu 6,3 Prozent geimpft sei.

Die Neos kritisierten indes gestern den „Grünen Pass“ als „nächste teure Lachnummer“. Nicht nur, dass es wochenlange Verzögerungen gegeben habe, nun komme selbiger auch als „simples PDF ohne dazupassende App daher“. (TT, mami)


Kommentieren


Schlagworte