Staatsbürgerschaft: VP sieht SP-Landeschef sich „wegducken“

  • Artikel
  • Diskussion
ÖVP-Nationalratsabgeordneter Hermann Gahr.
© imago

Die jüngst von Seiten der Sozialdemokratie angestoßene Debatte über eine Reform der Staatsbürgerschaft köchelt weiter vor sich hin. Wie berichtet, hat sich insbesondere die ÖVP auf die roten Vorschläge für einen künftig erleichterten Zugang zur Staatsbürgerschaft eingeschossen. Die SPÖ selbst ortet dahinter schwarze „Hysterie und Lügen“. Jedoch hat auch SP-Landesparteichef Georg Dornauer parteiintern ein inhaltliches „Nachschärfen“ empfohlen.

Letzteres will nun der Tiroler VP-Nationalratsabgeordnete Hermann Gahr näher ausloten und verlangt von Dornauer Aufklärung: „Seit Dornauer offen die SPÖ-Staatsbürgerschaftsideen in Zweifel gestellt hat, haben wir nichts mehr von ihm gehört.“ Für Gahr habe Dornauer aber zu definieren, was er darunter verstehe, schließlich „hätte der SPÖ-Vorschlag einen enormen Pull-Effekt in der Zuwanderung zur Folge“. Mit Verweis auf die Migrationskrise sei das ein falsches Signal, so Gahr. Er wirft Dornauer vor, sich diesbezüglich „wegzuducken“. (mami)


Kommentieren


Schlagworte