Plus

Immobilienpreisspiegel: Anleger greifen nach Tiroler Betongold

Immobilienverkäufe in Tirol knackten erneut die Marke von 4 Mrd. Euro. Zweifel bei Leerstandsabgabe.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Milliarden über Milliarden rollen jährlich auf dem Tiroler Immobilienmarkt und heizen die Preise auch für Grund und Boden an.
© Rita Falk

Von Max Strozzi

Innsbruck – Bei den Tiroler Immobilienpreisen scheint es weiterhin kein Halten zu geben. 2020 wurden in Tirol insgesamt 12.849 Immobilien im Gesamtwert von 4,1 Milliarden Euro verkauft. Damit wurde nach 2019 erneut die Vier-Milliarden-Marke geknackt. Ein Viertel des Volumens, also eine Milliarde Euro, entfiel auf den Bezirk Kitzbühel. „Anleger drängen auf den Tiroler Immobilienmarkt“, schilderten gestern Philipp Reisinger und Arno Wimmer von der Wirtschaftskammer bei der Präsentation des Immobilienpreisspiegels: „Das hohe Preisniveau werden wir so schnell nicht wegbekommen.“


Kommentieren


Schlagworte