Das bringt der EM-Mittwoch: Spanien unter Zugzwang, Portugal droht das Aus

Deutschland kann gegen Ungarn den Aufstieg fixieren. Titelverteidiger Portugal muss um das Erreichen der K.o.-Runde bangen. Cristiano Ronaldo und Co. können aber sogar noch den Gruppensieg schaffen. Ein Remis gegen die Slowakei kann für Spanien zu wenig sein.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Duell der Superstars: Ronaldo (l.) trifft mit Portugal auf Kylian Mbappe und seine Franzosen.
© ALEXANDER HASSENSTEIN

⚽ EM-Gruppe E: Schweden - Polen 18.00 Uhr

Schwedens Fußball-Nationalteam steht bei der EM als Achtelfinalist fest, das Mindestziel ist erreicht. Nun winkt in der Gruppe mit Spanien sogar Platz eins. Mit einem Sieg heute gegen Polen in St. Petersburg hielten sich die Nordländer an der Spitze. Robert Lewandowski und Co. benötigen hingegen den ersten Sieg, das würde den Weg in die K.-o.-Phase ebnen.

In Polen war die Skepsis der Öffentlichkeit vor der EM groß. Nach dem 1:2 gegen die Slowakei steigerte sich dies zur Untergangsstimmung. Lewandowskis Tor und das Remis gegen Spanien drehten die Stimmung. Die Sportzeitung Przeglad Sportowy schrieb: „Das ist nicht nur Polen, das ist Polen mit Lewandowski. Die Schweden fangen schon an, sich ein bisschen zu fürchten.“ Schwedens Verteidiger Marcus Danielson hält dagegen: „Natürlich ist er ihr bester und wichtigster Spieler, aber wir müssen gegen ihn und auch den Rest der Polen verteidigen.“ (APA)

📊 Mögliche Aufstellungen bei Schweden - Polen

  • St. Petersburg, St. Petersburg Stadion, SR Oliver/ENG
  • Schweden: 1 Olsen - 2 Lustig, 3 Lindelöf, 24 Danielson, 6 Augustinsson - 7 S. Larsson, 17 Claesson, 20 Olsson, 10 Forsberg - 11 Isak, 9 Berg
  • Polen: 1 Szczesny - 18 Bereszynski, 15 Glik, 3 Dawidowicz - 21 Jozwiak, 10 Krychowiak, 14 Klich, 26 Puchacz - 11 Swiderski, 9 Lewandowski, 20 Zielinski

⚽ EM-Gruppe E: Slowakei - Spanien 18.00 Uhr

Vergraulte Fans, drohendes Aus: Für Fußball-Spanien steht früher als gedacht alles auf dem Spiel. Verzettelt sich der Europameister von 2008 und 2012 in der abendlichen Hitze von Sevilla auch heute gegen die Slowakei in Ballgeschiebe, muss der Mitfavorit die Segel streichen.

„Es ist eine Partie auf Leben und Tod“, formulierte es Abwehrspieler César Azpilicueta vor dem abschließenden Gruppenspiel drastisch: „Nur ein Sieg zählt für uns.“ Kurioserweise kann aber sogar ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen. Das gilt auch für die Slowaken, die mit einem Remis weiter sind, egal wie Polen und Schweden zeitgleich im über 3500 Kilometer Luftlinie entfernten St. Petersburg spielen.

Spaniens Fans und Medien sind nach den Partien gegen Schweden (0:0) und Polen (1:1) vergrault. Hoffnung macht indes die Rückkehr von Kapitän Busquets, dessen positiver Corona-Test die Vorbereitung gestört hatte. Es dürfte nicht die einzige Rochade sein: Man hält bei einem Tor in 180 Minuten. (APA, dpa)

📊 Mögliche Aufstellungen bei Slowakei - Spanien

  • Sevilla, La Cartuja, SR Kuipers/NED
  • Slowakei: 1 Dubravka - 2 Pekarik, 5 Satka, 14 Skriniar, 15 Hubocan - 19 Kucka, 25 Hromada - 18 Haraslin, 7 Weiss, 17 Hamsik - 8 Dud
  • Spanien: 23 Simon - 2 Azpilicueta, 24 Laporte, 4 P. Torres, 18 Alba - 6. M. Llorente, 5 Busquets, 10 Thiago - 21 Oyarzabal, 9 Moreno, 7 Morata

⚽ EM-Gruppe F: Portugal - Frankreich 21.00 Uhr

Es ist das Duell zweier Weltstars, aber auch das Duell zweier Generationen. Auf der einen Seite der König: Cristiano Ronaldo, fünfmaliger Weltfußballer aus Portugal, immer noch superfit, aber mit 36 dann doch naturgemäß auf der Zielgeraden seiner Karriere. Und dort so etwas wie der Kronprinz: Der Franzose Kylian Mbappé, 22, mit 160 Millionen Euro Marktwert laut transfermarkt.de der wertvollste Spieler der Welt. Und für viele der einzig legitime Nachfolger von Ronaldo und dem bei einer EM logischerweise nicht spielenden Argentinier Lionel Messi. Kein Spiel dieser EM lässt sich so sehr auf ein Duell zweier Protagonisten herunterbrechen wie das des Weltmeisters gegen den Europameister zum Abschluss der Vorrundengruppe F.

„Kylian Mbappé wird in den kommenden Jahren, was Lionel Messi und Cristiano Ronaldo im vergangenen Jahrzehnt waren“, orakelte Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus im kicker vor dem Duell am Mittwoch (21 Uhr/ORF 1) in Budapest. Und auch die französische Trainer-Ikone Arsène Wenger (71) sieht es so. „15 Jahre lang waren zwei Spieler die Messlatte“, so der langjährige Teammanager des FC Arsenal zu The Athletic: „Wenn man sich fragt, wer ihnen folgt: Da haben wir ganz sicher einen Kandidaten gefunden.“

Auch Ronaldo selbst, der dieser Tage als erster Mensch weltweit die Marke von 300 Millionen Instagram-Followern durchbrach, sieht in dem 14 Jahre jüngeren Franzosen seinen legitimen Nachfolger. Auch wenn dem nur 52 Millionen Menschen folgen. „Er ist die Gegenwart und die Zukunft des Weltfußballs. Ihm gehören die nächsten Jahre.“

Mbappé, der mit Frankreich im Gegensatz zu Ronaldos Portugiesen schon sicher für das Achtelfinale qualifiziert ist, sind diese Vergleiche nicht ganz geheuer. Schließlich war er gerade dreieinhalb Jahre alt, als Ronaldo für Sporting Lissabon sein Profi-Debüt gab, und als Kind ein glühender Verehrer des Portugiesen. „Cristiano hat bereits Geschichte geschrieben. Ich spiele erst seit fünf Jahren, da steht es mir noch nicht zu, mich mit ihm zu vergleichen“, sagte er der Sport Bild: Freilich wolle er den Fußball langfristig genauso prägen. „Das ist der Grund, warum ich Fußball spiele.“ Für Luís Campos, einst Chefscout von Real Madrid, ist klar: „Beide sind geboren, um Champions zu sein.“

Der französische Verband teilte vor der EM stolz mit, dass Mbappé mit 17 Länderspiel-Toren schon mehr erzielt hat als Ronaldo (15) oder Messi (12) im selben Alter bei nur unwesentlich weniger Einsätzen (44/43/39). Betrachtet man die aktuelle Torschützenliste, liegt die Vergangenheit in der Gegenwart, aber noch vor der Zukunft: Ronaldo führte die Torschützenliste nach zwei Spieltagen mit drei Treffern an, Mbappé wartet noch auf sein erstes EM-Tor. (dpa)

📊 Mögliche Aufstellungen bei Portugal - Frankreich

Budapest, Puskas Arena, SR Lahoz/ESP

  • Portugal: 1 Patricio - 2 Semedo, 4 Dias, 3 Pepe, 5 Guerreiro - 13 Danilo, 8 Moutinho, 11 Fernandes - 10 Bernardo, 7 Ronaldo, 21 Jota
  • Frankreich: 1 Lloris - 2 Pavard, 4 Varane, 3 Kimpembe, 18 Digne - 6 Pogba, 13 Kante, 14 Rabiot - 7 Griezmann, 19 Benzema, 10 Mbappe

⚽ EM-Gruppe F: Deutschland - Ungarn 21.00 Uhr

Von der Debatte um eine in Regenbogenfarben gehüllte Arena überlagert, peilt Deutschland gegen Ungarn den ersten Pflichtspielsieg seit dem "Wunder von Bern" an. 67 Jahre nach dem Erfolg im WM-Finale gegen die Magyaren ist die Ausgangslage für die Hausherren am Mittwochabend (21.00 Uhr/live ORF 1) in München abgesteckt. Für den sicheren Einzug ins Achtelfinale benötigt Deutschland noch einen Punkt. Ungarn helfen nur drei Zähler weiter.

Seit dem 4:2 gegen Portugal sind die Zweifel an Deutschlands Stärke wieder ad acta gelegt. Die Vorstellung gegen den regierenden Europameister ließ wieder jene Stimmen lauter werden, die in der DFB-Auswahl einen ernsthaften Kandidaten auf den Titelgewinn sehen. Bei einem Sieg gegen Ungarn wäre sogar noch der erste Gruppenplatz vor Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal möglich. Jedoch ist auch ein deutscher K.o. noch nicht ausgeschlossen: Verliert Deutschland gegen Ungarn - und Portugal holt mindestens einen Punkt gegen Frankreich - wäre am Mittwoch Schluss.

Deutschland muss am Mittwoch voraussichtlich auf Thomas Müller verzichten. Den Bayern-Profi plagt eine Kapselverletzung im Knie. "Dass Müller von Anfang an spielt, wird schwierig sein", sagte Löw. Eine Entscheidung über einen Einsatz solle nach einem Belastungstest am Mittwochvormittag getroffen werden. Die zuletzt angeschlagenen Mats Hummels und Ilkay Gündogan standen am Tag vor der Partie wieder im Training. Bei den Ungarn darf Kapitän Adam Szalai wieder mitwirken, nachdem er beim 1:1 gegen Frankreich nach einer Kopfblessur nach nicht einmal einer halben Stunde vom Feld musste.

Bei den Magyaren gibt es mit Orban, Szalai, Torhüter Peter Gulacsi und Roland Sallai eine starke Fraktion von Spielern, die in Deutschland ihr Geld verdient. Der Freiburger Sallai versprühte Optimismus. "Wir denken, dass wir den Aufstieg aus dieser Gruppe schaffen können. Wir haben die Qualität dafür", meinte der Stürmer. Der gegen die Franzosen als Torschütze erfolgreiche Außenverteidiger Attila Fiola meinte: "Wir hoffen auf eine gutes Resultat gegen Deutschland, um jeden in dieser Gruppe zu überraschen." (APA)

📊 Mögliche Aufstellungen bei Deutschland - Ungarn

  • München, Fußball Arena, SR Karassjew/RUS
  • Deutschland: 1 Neuer - 4 Ginter, 5 Hummels, 2 Rüdiger - 6 Kimmich, 8 Kroos, 21 Gündogan, 20 Gosens - 18 Goretzka, 10 Gnabry, 7 Havertz
  • Ungarn: 1 Gulacsi - 21 Botka, 6 Orban, 4 At. Szalai - 7 Nego, 15 Kleinheisler, 8 Nagy, 13 Schäfer, 5 Fiola - 20 Sallai, 9 Ad. Szalai

Kommentieren


Schlagworte