Ein Herzschlagfinale mit Happy End für Portugal und Deutschland

Das war nichts für schwache Nerven! Deutschland geriet gegen Ungarn zweimal in Rückstand und rettete sich letztendlich mit einem 2:2 ins Achtelfinale. Portugal musste beim 2:2 gegen Weltmeister Frankreich ebenfalls gehörig um den Aufstieg zittern. Dennoch sind alle drei Top-Teams in der Hammer-Gruppe F eine Runde weiter.

  • Artikel
  • Diskussion
Superstar Cristiano Ronaldo behielt vom Elfmeterpunkt zweimal die Nerven und egalisierte den Weltrekord in Sachen Länderspieltore des Iraners Ali Daei. Beide halten nun bei 109 Treffern.
© BERNADETT SZABO

⚽ Portugal - Frankreich 2:2 (1:1)

Frankreich gewann die "Hammer-Gruppe" F bei der EM. Der Weltmeister holte am Mittwochabend zum Abschluss der gesamten Gruppenphase im Duell mit Portugal in Budapest ein 2:2 und sicherte sich mit fünf Punkten Rang eins. Portugal zog nach der Neuauflage des EM-Finales von 2016 mit einem Zähler weniger noch hinter Deutschland als einer von vier bestplatzierten Dritten ins Achtelfinale ein.

Die Franzosen bekommen es am Montag mit der Schweiz zu tun, die Portugiesen matchen sich bereits am Sonntag mit Belgien. Der Sieger dieses Duells wartet auf den Aufsteiger aus Italien gegen Österreich.

Rückkehrer Karim Benzema erzielte mit einem Doppelpack (45.+2, 47.) seine ersten beiden Treffer im EM-Turnier für die Franzosen. Die Portugiesen bewahrte einmal mehr Superstar Cristiano Ronaldo vor einer Niederlage, die er mit zwei verwandelten Elfmetern (31., 60.) verhinderte. Mit nun 109 Länderspiel-Toren egalisierte er den Weltrekord des Iraners Ali Daei.

Mit nun 21 Toren bei Welt- und Europameisterschaften hält Ronaldo nun alleinig bei einer anderen Bestmarke, die er sich zuvor mit dem Deutschen Miroslav Klose (19) geteilt hatte. Seinen EURO-Rekord schraubte er auf 14 Tore, fünfmal war er bei diesem Turnier erfolgreich - so oft wie kein anderer bisher.

⚽🏆📆 EURO 2020 - Spielplan, Achtelfinale

Samstag, 26. Juni 2021:

  • 18.00 Uhr, Amsterdam: Wales - Dänemark
  • 21.00 Uhr, London: Italien - Österreich

Sonntag, 27. Juni 2021:

  • 18.00 Uhr, Budapest: Niederlande - Tschechien
  • 21.00 Uhr, Sevilla: Belgien - Portugal

Montag, 28. Juni 2021:

  • 18.00 Uhr, Kopenhagen: Kroatien - Spanien
  • 21.00 Uhr, Bukarest: Frankreich - Schweiz

Dienstag, 29.06.2021:

  • 18.00 Uhr, London: England - Deutschland
  • 21.00 Uhr, Glasgow: Schweden - Ukraine

⚽ Ungarn - Deutschland 2:2 (1:0)

Der mehrfache Welt- und Europameister Deutschland hat sich am Mittwoch in letzter Sekunde ins Achtelfinale der EM geschossen. Der DFB-Auswahl reichte dafür ein 2:2 (0:1) gegen den klaren Außenseiter Ungarn, der zweimal in Führung lag. Kai Havertz (66.) und Leon Goretzka (84.) sicherten schließlich Platz zwei in Gruppe F, der der Elf von Joachim Löw nun einen echten Klassiker beschert: Gegner am Dienstag im Londoner Wembley Stadion ist Gastgeber England.

Adam Szalai (11.) hatte die stark kämpfenden Ungarn früh in Führung gebracht, Andras Schäfer (68.) das 1:1 der Deutschen postwendend wieder beantwortet. Am Ende reichte es in der Hammergruppe hinter Frankreich, Deutschland und Portugal aber nicht zum Weiterkommen wie 2016, sondern nur zu Platz vier.

Bei der ungarischen Hymne stürmte ein Flitzer mit Regenbogen-Fahne das Spielfeld in München.
© MATTHIAS HANGST

In der Causa "Regenbogen" hatte bereits kurz vor Anpfiff ein Flitzer für Aufsehen gesorgt. Der junge Mann, der ein Deutschlandtrikot trug, lief mit einer Regenbogenfahne aufs Spielfeld, legte sich während des Abspielens der ungarischen Nationalhymne vor den Mannschaften auf den Rasen und wurde kurz darauf von Ordnern abgeführt.

Im Vorfeld hatte die UEFA einen Antrag der Stadt München abgelehnt, die Arena im letzten Gruppenspiel der DFB-Elf in Regenbogenfarben zu erleuchten. Damit sollte gegen ein Gesetz protestiert werden, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität in Ungarn einschränkt und vor kurzem vom ungarischen Parlament gebilligt wurde.

📊 EM-Gruppe F, 3. Spieltag - Ergebnisse

Portugal - Frankreich 2:2 (1:1)

  • Budapest, Puskas Arena, SR Lahoz/ESP.
  • Tore: 1:0 (31.) Ronaldo (Elfmeter), 1:1 (45.+2) Benzema (Elfmeter), 1:2 (47.) Benzema, 2:2 (60.) Ronaldo (Elfmeter)
  • Portugal: Patricio - Semedo (79. Dalot), Dias, Pepe, Guerreiro - Moutinho (73. Neves), Danilo (46. Palhinha), Sanches (87. Oliveira) - B. Silva (72. Fernandes), Ronaldo, Jota
  • Frankreich: Lloris - Kounde, Varane, Kimpembe, Hernandez (46. Digne/52. Rabiot) - Pogba, Kante - Tolisso (66. Coman), Griezmann (87. Sissoko), Mbappe - Benzema
  • Gelbe Karten: Keine bzw. Lloris, Hernandez, Griezmann, Kimpembe

Deutschland - Ungarn 2:2 (0:1)

  • München, Allianz Arena, 14.500, SR Karasew/RUS.
  • Tore: 0:1 (11.) Ad. Szalai, 1:1 (66.) Havertz, 1:2 (68.) Schäfer, 2:2 (84.) Goretzka
  • Deutschland: Neuer - Ginter (82. Volland), Hummels, Rüdiger - Kimmich, Gündogan (58. Goretzka), Kroos, Gosens (82. Musiala) - Havertz (67. Werner), Sane - Gnabry (68. Müller)
  • Ungarn: Gulacsi - Nego, Botka, Orban, At. Szalai, Fiola (88. Nikolics) - Kleinheisler (88. Lovrencsics), A. Nagy, Schäfer - Ad. Szalai (82. K. Varga), Sallai (75. Schön)
  • Gelbe Karten: Gündogan, Sane bzw. Ad. Szalai, Botka


Kommentieren


Schlagworte