Trampolissimo-Akademie in der Alten Gerberei in St. Johann in Tirol

  • Artikel
  • Diskussion
Floh-Zirkus bei der Sommerakademie in St. Johann in Tirol.
© Trampolissimo

St. Johann i. T. – Mit der Umbenennung in „youngstar“ des 2008 gegründeten Vereins zur Förderung von Kinder- und Jugendkulturen in St. Johann in Tirol entstand auch gleich ein neues Design samt der neuen Website www.youngstar.at für den öffentlichen Auftritt.

Die Zielsetzung, hochwertige Kunst- und Kulturvermittlung für Kinder- und Jugendliche im Raum St. Johann und Umgebung anzubieten, bleibt aber Hauptaufgabe des Vereins.

Die Arbeit von youngstar erstreckt sich mittlerweile über zwei Großveranstaltungen: die Trampolissimo Sommerakademie im Juli und August und das Kinder- und Jugendfilmfestival „young-star Cineale“ im November.

Eines der beiden Großprojekte von youngstar steht auch schon in den Startlöchern: Am 26. Juli beginnt die Trampolissimo Sommerakademie 2021. In diesem Jahr gibt es insgesamt zehn Workshops mit einer bunten Mischung aus heiß begehrten Dauerbrennern und zahlreichen neuen Kultur- vermittlungsangeboten.

Wieder dabei sind das Theaterlabor mit Wolfgang Klingler, Breakdance & HipHop mit Tobias Hanny, ein Kunstworkshop mit Ulrike Laubert-Konietzny, der Drachenbaukurs mit Anna Rubin und der schon 2020 so beliebte Robotik-Workshop mit Klaus Leidenmühler. Renate Schneidhofer, auch schon vergangenes Jahr dabei, macht heuer die Rhythmuskisten Cajaton mit den Teilnehmenden selbst und groovt dann, dass die Hände glühen.

Ganz neu in diesem Jahr produziert die St. Johanner Autorin Elisabeth R. Hager mit den Kindern ein eigenes Hörspiel – vom Drehbuchschreiben über das Einsprechen der Texte bis hin zum Geräuschemachen, mit all der Technik, die dazugehört.

Für die etwas größeren „youngstars“ ab 10 bzw. 12 Jahren gibt es erstmals einen Graffiti- sowie einen Beatboxing-Workshop. Der Streetart-Künstler Clemens Bartenbach wird rund um die Alte Gerberei mit den Kids sprayen. Florian Schwarz kommt extra aus Wien, um den Jugendlichen „ein ganzes Schlagzeug in den Mund zu legen“. (TT, mm)


Kommentieren


Schlagworte