Plus

Das Los der Fußball-Kommentatorin: „Zu schrill, zu nervig, Ton aus“

Frauen als Fußball-Kommentatorinnen geraten immer wieder in die Kritik. Auf der Suche nach den Gründen, warum weibliche Stimmen live hinter dem Mikrofon nach wie vor für Aufregung sorgen.

  • Artikel
  • Diskussion
Am Wort und im Blickpunkt: Die Grazerin Anna Lallitsch (l.) war die erste weibliche Live-Kommentatorin bei einem Fußball-EM-Spiel im ORF. Zuvor hatte sie bereits andere Premieren gefeiert, wie im ÖFB-Cup (Bild).
© gepa

Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck – „Eine Livekommentatorin bei einem Fußballspiel ist leider ein Ärgernis für meine Ohren.“ Nicht immer drücken sich Kritiker gewählt aus, wie zuletzt ein Tiroler Sportmoderator im Netz. So sah sich der deutsche TV-Sender ZDF Anfang der Woche gar gezwungen, auf Meldungen zum Einsatz von Kommentatorin Claudia Neumann zu reagieren und machte sexistische Hass-Postings öffentlich. „Nichts gegen Kritik. Aber gegen Hass zeigen wir klare Kante“, erklärte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann.


Kommentieren


Schlagworte