Sozialer Wohnbau dämpft den Preisdruck

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Die Mietkosten bei den Gemeinnützigen Bauträgern (GBV) liegen in Tirol durchschnittlich um 2,90 Euro, österreichweit um 2,30 Euro pro Quadratmeter, unter jenen von privaten Vermietern. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) über die ökonomischen Wirkungen des gemeinnützigen Wohnbaus.

Die Schere sei in den letzten Jahren weiter auseinandergegangen. „Der Beitrag der Gemeinnützigen zur Dämpfung der Wohnkosten ist daher aktuell besonders groß“, so der Tiroler GBV-Obmann Franz Mariacher. Dabei sei der Marktanteil der Tiroler Gemeinnützigen im Österreichvergleich noch ausbaufähig. „Die Landespolitik mit der Wohnbauförderung sowie dem jüngsten Wohnbaupaket ist ein sehr guter Partner. Die Umsetzung muss aber in den Gemeinden erfolgen“, betont Mariacher.

Die Tiroler Gemeinnützigen verwalten aktuell knapp 70.000 Wohnungen. Jeder fünfte Tiroler wohne unter einem Dach der Gemeinnützigen. In Tirol würden von den Gemeinnützigen jedes Jahr rund 1300 neue Wohnungen errichtet und übergeben. Insgesamt leiste die gemeinnützige Bauwirtschaft so einen jährlichen Wertschöpfungseffekt von rund 1 Mrd. Euro. (TT)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte