Tag der unerfüllten Hoffnungen

Wörgler Damen blieben im Kampf um einen Platz im Final4 der Tennis-Bundesliga chancenlos. Schwazer und Telfer Herren entscheiden die Abstiegsfrage im direkten Duell.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Robert Ullmann

Innsbruck – Wer auf eine weitere Überraschung gehofft, gar vom Einzug ins Final4 geträumt hatte, wurde auf den Boden der Realität geholt. Wörgls Tennis-Damen, überraschende Dritte nach dem Grunddurchgang, verloren im Halbfinale der 1. Bundesliga auswärts gegen den TC Weigelsdorf nach fünf Single-Niederlagen 0:5. Dennoch darf das Team um Ema Vasic auf die bislang beste Saison nach dem Aufstieg im Jahr 2017 zurückblicken. Absteigen müssen bekanntlich die IEV-Damen, sie verabschiedeten sich im Spiel um Platz 11 der Tabelle mit einem 4:3-Sieg gegen ATSV Steyr.

Die Hoffnung, mit Siegen in der 1. Abstiegsrunde bereits den Klassenerhalt im Oberhaus fixieren zu können, erfüllte sich weder für die Schwazer noch die Telfer Herren. Schwaz bezog beim TC Harland eine 2:7-Niederlage, Telfs in Altenstadt eine 2:7-Pleite. Wobei die Oberländer mit nur fünf Spielern ins „Ländle“ reisten. Das lässt trotz dünner Personaldecke einen bitteren Beigeschmack zurück. Am kommenden Wochenende wird somit im „Tiroler Derby“ Telfs gegen Schwaz (Heimvorteil noch nicht bekannt) der letzte freie Platz für die 1. Bundesligasaison 2022 ausgespielt.

Aus der 2. Bundesliga verabschiedete sich Aufsteiger SV Silz (Herren) mit einem versöhnlichen 6:3 über den TC Seebenstein. Kufsteins Damen wiederum verloren zwar die Auswärtsbegegnung in Bludenz nach 3:2-Single-Führung knapp mit 3:4, servieren aber am letzten Spieltag (3.7.) auswärts gegen den TC Rainbach um den Oberhaus-Aufstieg. Ein realisierbares Unterfangen.


Kommentieren


Schlagworte