Nach Sturz in Teich bewusstlos: Fischereiaufseher rettete Vierjährige

  • Artikel

Geras – In der Nähe von Geras (Bezirk Horn) ist am Samstagnachmittag ein vierjähriges Mädchen in einem unbeaufsichtigten Moment während des Spielens am Uferrand in einen Fischteich gestürzt. Das Kind ging in dem etwa 16 Quadratmeter großen und eineinhalb Meter tiefen Gewässer unter und verlor nach Polizeiangaben das Bewusstsein. Ein 26 Jahre alter Fischereiaufseher zog die junge Waldviertlerin am Arm heraus und leistete Erste Hilfe. Rasch kam das Mädchen wieder zu sich.

Der Mann aus dem Bezirk Horn war durch einen Schrei des Kindes auf das Geschehen aufmerksam geworden. Nach seinem gedankenschnellen Handeln brachte er die Vierjährige in die stabile Seitenlage. Infolge von kurzem Klopfen gegen den Rücken kam das Mädchen wieder zu Bewusstsein. "Christophorus 2" flog das Kind zur Beobachtung in das Landesklinikum Zwettl. Zuerst hatte am Sonntag der "Kurier" online über den Vorfall berichtet. (APA)


Schlagworte