36-Jähriger bedrohte im Flachgau eigene Mutter mit Armbrust

Im Haus des suchtkranken Mannes fanden die Polizisten mehrere Messer, eine Armbrust, ein Blasrohr samt Pfeilen, Schwarzpulver, Patronen für genehmigungspflichtige Schusswaffen sowie eine geringe Menge Suchtgift.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© BARBARA GINDL

Salzburg – Mit einer Armbrust hat am Montag ein 36-Jähriger im Salzburger Flachgau seine eigene Mutter bedroht. Die 61-Jährige erstattete daraufhin bei der Polizei Anzeige und gab an, schon am Vortag von ihrem Sohn bedroht worden zu sein. Da nicht bekannt war, welche Waffen der Mann besitzt, suchte das Einsatzkommando Cobra den 36-Jährigen auf. Der Flachgauer ließ sich ohne Widerstand festnehmen, berichtete die Polizei.

Im Haus des suchtkranken Mannes fanden die Polizisten mehrere Messer, eine Armbrust, ein Blasrohr samt Pfeilen, Schwarzpulver, Patronen für genehmigungspflichtige Schusswaffen sowie eine geringe Menge Suchtgift. Gegen den 36-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot sowie ein Betretungs-und Annäherungsverbot ausgesprochen. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Puch-Urstein an. (APA)


Schlagworte