Entgeltliche Einschaltung
Plus

PCR-Test-Vergabe in der Schwebe, Stillhaltefrist läuft

  • Artikel
  • Diskussion
Wer künftig welche PCR-Tests durchführen und auswerten wird, dürfte sich erst in den nächsten Wochen entscheiden.
© Böhm

Innsbruck – Eigentlich hätte das Land gestern eine Nachfolgeregelung präsentieren sollen. Tat es aber nicht. Es geht um die Ergebnisse der europaweiten Ausschreibung hinsichtlich der künftigen Durchführung und Auswertungen von PCR-Tests in Tirol.

Entgeltliche Einschaltung

Wie umfänglich berichtet, hatte die Virologin Dorothee von Laer mit ihrem Institut die Führung bei PCR-Laborbefundungen der Testauswertung der HG Pharma übernommen. Zuvor war es zu Turbulenzen rund um die Causa „Lab Truck“ von HG Pharma und die damalige Direktvergabe gekommen. Nach Ungereimtheiten rund um den einstigen Geschäftsführer hatte das Land die Zusammenarbeit mit ihm beendet.

Täglich bis zu 1800 PCR-Tests bis Ende Juni 2022

Diese Zwischenlösung mit von Laer hätte eigentlich mit gestrigem Tag beendet werden, die Neuvergabe mit 1. Juli paktiert sein sollen. Es geht um täglich bis zu 1800 PCR-Tests bis Ende Juni 2022. Das ausgeschriebene Auftragsvolumen beträgt 38,9 Millionen Euro.

Auf TT-Anfrage bestätigt der Leiter des Krisenstabs des Landes, Elmar Rizzoli, dass von Laer auch die kommenden Tage die Laborbefundungen durchführen werde. Im Zuge der Ausschreibung habe man zwar inzwischen jene Anbieter definiert, welche in einer betreffenden Rahmenvereinbarung mit an Bord sein sollen – wie berichtet, will das Land den Auftrag mehreren Laboren übergeben –, jedoch befände man sich aktuell in einer zehntägigen „Stillhaltefrist“. Preislich, so viel verrät Rizzoli, habe man keinen Interessenten ausscheiden müssen. Nach Ablauf der Frist soll der Auftrag in einzelne „Lose“ aufgeteilt werden, für welche die Labore konkrete Angebote abgeben könnten. Mit einer Entscheidung sei zwischen dem 10. und 15. Juli zu rechnen.

Andrea Haselwanter-Schneider (Liste Fritz) kritisiert diese Verzögerung: „So schwer kann das nicht sein.“ Sie fordert Aufklärung ein. (mami)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung