Süße Rasselbande im Alpenzoo: Wieder drei Biber-Babys geboren

Bereits vergangenes Jahr kamen im Alpenzoo drei Biber-Junge zur Welt. Heuer legten die Nager nach. Die Großfamilie kann in der neu renovierten Anlage bestaunt werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Von ihrem aufgeweckten Nachwuchs lässt sich die Biber-Mama nicht aus der Ruhe bringen.
© Alpenzoo

Innsbruck – Die Biber-Familie im Alpenzoo wächst zu einer wahren Großfamilie heran. Wie im vergangenen Jahr erblickten heuer wieder drei Biber-Junge das Licht der Welt.

„Dass uns die Biberfamilie jetzt zum zweiten Mal in Folge Nachwuchs beschert, zeigt uns, dass es ihnen im Alpenzoo gut geht und wir hoffen, dass sich auch die Jungtiere dieses Jahres in der renovierten Anlage wohlfühlen,“ meint Zoodirektor André Stadler. (TT.com)

Biber

  • Biber leben monogam. Das bedeutet, dass sie eine lebenslange Partnerschaft eingehen. Sie leben in kleinen Familienbanden, die aus den Eltern und ihren ein- und zweijährigen Jungtieren bestehen. Nach zwei bis drei Jahren werden Biber geschlechtsreif. Dann ist es für sie so weit, die Familie zu verlassen, sich ihr eigenes Revier zu suchen und selbst eine Familie zu gründen.
  • Biberjunge sind sogenannte Nestflüchter. Diese kommen behaart zur Welt und können bereits sehen. Zwei bis zweieinhalb Monate werden sie dann gesäugt, nehmen aber schon nach acht Tagen Pflanzenkost zu sich. Biber können auch schon direkt schwimmen, Tauchen müssen sie aber erst lernen.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte