16-Jähriger attackierte Gleichaltrigen in Innsbruck bei Streit mit Küchenmesser

Eine Jugendbetreuungseinrichtung in Innsbruck war in der Nacht auf Freitag Schauplatz einer handfesten Auseinandersetzung, die beinahe blutig endete. Ein 16-Jähriger griff plötzlich zu einem langen Messer, sein gleichaltriges Opfer konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

  • Artikel
(Symbolbild)
© pixabay

Innsbruck – Wegen Verdacht des versuchten Mordes sitzt ein 16-Jähriger derzeit in der Innsbrucker Justizanstalt. Der Jugendliche habe mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser auf einen Gleichaltrigen einstechen wollen, berichtete die Polizei. Dem Opfer gelang es jedoch, sich noch rechtzeitig in einem Zimmer zu verbarrikadieren.

Zu dem Streit zwischen den zwei Einheimischen war es in der Nacht auf Freitag in einer Jugendbetreuungseinrichtung gekommen. Die erst noch verbale Auseinandersetzung mündete schließlich in eine Rauferei – ehe der 16-Jährige zu dem Messer griff. Dann versuchte er noch, die versperrte Türe des Zimmers, in das sein Kontrahent geflüchtet war, einzutreten. Währenddessen traf die Polizei am Ort des Geschehens ein und nahm den Jugendlichen fest. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte