Radfahrer am Hahntennjoch verbremst und gegen Felsen geschleudert

Ein 18-jähriger Niederländer ist am Freitag mit seinem Fahrrad am Hahntennjoch zu Sturz gekommen und wurde schwer verletzt. Ursache war wohl eine zu harte Bremsung, die ihn vom Rennrad warf und er gegen einen Felsen prallte.

  • Artikel
  • Diskussion

Hahntennjoch – Am Freitagvormittag, gegen 10.30 Uhr kam auf der Hahntennjochstraße ein 18-jähriger Radfahrer zu Sturz, nachdem er in einer engen Kurve zu fest auf die Bremse ging.

Der junge Mann aus den Niederlanden war in Richtung Imst unterwegs, als bei Kilometer 7,2 der Unfall geschah. Das Hinterrad seines Rennrades blockierte aufgrund eines Bremsversuchs in einer engen Kurve, wodurch er vom Fahrrad stürzte und gegen einen Felsen prallte.

Der 18-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer setzte einen Notruf ab. Der Niederländer wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Reutte geflogen. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte