Hall will heute aus dem Schatten ins Licht schreiten

Im Finale der Tiroler Liga der Damen betritt der TSV Hall heute (13 Uhr) gegen den SV Zams als klarer Favorit den Centre Court.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Robert Ullmann

Hall, Schwaz – Es ist ein Wochenende voller Entscheidungen, das auf die Tiroler Tennis-Szene wartet, ein Überblick:

🎾 Tiroler Liga: Jahrelang führte das Damenteam des TSV Hall eine Art Schattendasein, servierte meist gegen den Abstieg in der Tiroler Liga. Im Rampenlicht die Herrenmannschaft, die sich u. a. dreimal hintereinander (2013 bis 2015) den Tiroler Mannschaftstitel im Tennissport sicherte. Heuer aber rückte das Team um Lea und Sara Erenda in den Vordergrund, spielte sich nach souveränen Erfolgen erstmals ins Finale der Tiroler Liga. Und geht heute (13 Uhr) gegen den SV Zams als Favorit auf die Courts. Nicht nur wegen des Heimvorteils, auch der 5:2-Erfolg im Grunddurchgang gegen Aufsteiger Zams stärkt das Haller Vertrauen, den Damentitel zu erobern.

Während bei den Damen die Entscheidung um die Mannschaftskrone heute fallen wird, stehen bei den Herren noch zwei Runden am Spielplan. Dabei wartet der bereits im Endspiel stehende TC Kolsass auf den Finalgegner am 18. Juli. Fügen, Igls und Telfs II werden dabei die größten Chancen eingeräumt, das Endspiel im Kampf um die Nachfolge des SV Silz als Tiroler Mannschaftsmeister zu erreichen.

🎾 Bundesliga: Die Spannung ist nicht nur in Schwaz spürbar. Weil es nach bangen Fragen im Tiroler Tennisderby am Sonntag (11 Uhr) zwischen dem TC Raiffeisen Schwaz und dem TC Telfs Antworten geben wird. Zum einen, welche Mannschaft aus der ersten in die zweite Bundesliga absteigen wird. Zum anderen, wer die Nummer eins im Tiroler Herrentennis ist. Entscheidend wird, so die Meinung der Mannschaftsführer, mit welcher Aufstellung die beiden Teams aufkreuzen werden. Vor allem für Telfs wird es nicht einfach. Zur gleichen Zeit steht nämlich in Fügen in der Tiroler Liga eine für den weiteren Meisterschaftsverlauf wichtige Begegnung am Spielplan. Ob das Schwaz in die Karten spielt? Der Aufsteiger will den Klassenerhalt fixieren und rechnet, so Mannschaftsführer Wöll, mit einer 50:50-Chance. Adrian Gruber vom TC Telfs wiederum hofft, dass er die stärksten Spieler einsetzen kann.

Spannung auch vor dem letzten Spieltag in der 2. Bundesliga. Im Blickpunkt dabei Kufsteins Damen. Sie wollen heute mit einem Auswärtserfolg beim Tabellenvorletzten, dem TC Rainbach, den Aufstieg ins Oberhaus fixieren. „Nur ein Sieg zählt, und den wollen wir erreichen“, erklärt Mannschaftsführer Markus Erler optimistisch. Für die Schwazer Damen geht es gegen ETV Enns um die Fixierung eines Mittelfeldplatzes.

🎾 Österreichische Meisterschaften: Die Finalspiele am heutigen Samstag gehen ohne Tiroler Beteiligung über die Bühne: Sinja Kraus und Yvonne Neuwirth (bezwang Österreichs Nummer eins Barbara Haas) sowie Sebastian Ofner und Max Neuchrist. Alex Erler musste im Viertelfinale aufgeben.


Kommentieren


Schlagworte