83-Jährige saß in Osttirol nach Unfall acht Stunden verletzt in Auto fest

  • Artikel

Matrei i.O. – Von einem Forstweg im Gemeindegebiet von Matrei in Osttirol stürzte am Freitagvormittag eine 83-jährige Autolenkerin in ein Waldstück ab. Da sie offenbar entweder kein Mobiltelefon dabei hatte oder keine Möglichkeit dieses zu benutzen, wurde sie erst nach etwa acht Stunden gefunden und aus ihrem Fahrzeug geborgen.

Die Pensionistin war gegen 11 Uhr vom Matreier Ortsteil Gruben in Richtung Pschorz Alm unterwegs, als sie bei einem versperrten Schranken nicht weiterkam. Da es keine Wendemöglichkeit gab, musste die Frau den Rückwärtsgang einlegen. Nach etwa 100 Metern Fahrt geriet sie über den Rand des Forstweges hinaus. Das Fahrzeug kippte um und blieb rund sechs Meter unterhalb des Weges in Bäumen hängen.

Die leicht verletzte Frau konnte sich nicht selbst aus dem Auto befreien. Nachdem sie nicht nach Hause zurückgekehrt war, suchten Angehörige nach der 83-Jährigen und fanden sie gegen 18.50 Uhr. Die Feuerwehr Matrei sicherte das Fahrzeug und barg die Frau. Sie wurde ins Landesklinikum Schwarzach St. Veit eingeliefert. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte