Eltern verloren Kinder aus den Augen: Suchaktion an Grenze zu Italien

Bei einer Wanderung von Reschen in Richtung Dreiländereck verloren Eltern ihre beiden Kinder aus den Augen. Als diese nicht wie erwartet zu ihnen aufschließen konnten, wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet.

  • Artikel

Reschen, Nauders – Glück im Unglück hatte am Sonntag eine Urlauberfamilie. Die Eltern mit ihren zwei Kindern unternahmen am Nachmittag von ihrer Unterkunft in Reschen aus eine Wanderung in Richtung Dreiländer-Grenzstein im Grenzgebiet zwischen Italien und Österreich. Gegen 16 Uhr waren sie auf dem Rückweg. Dann verloren die Eltern ihre Kinder aus den Augen.

Auf halbem Weg warteten die Eltern dann vergeblich auf ihre Kinder. Sie nahmen an, dass diese nur wenige Meter hinter ihnen seien und gleich nachkommen würden. Sie warteten vergeblich, der Vater (48) setzte einen Notruf ab. Sofort wurde eine Suchaktion nach den Urlauberkindern eingeleitet. Die Bergrettung Nauders, die Polizei Pfunds, die Alpinpolizei sowie Carabinieri und die Bergrettung Graun waren im Einsatz.

Gegen 19.15 Uhr wurden die beiden Kinder dann von einem Landwirt in Reschen unverletzt aufgefunden. Die Betreiber des Bauernhofes waren zuvor vom Vater informiert worden. (TT.com)


Schlagworte