Plus

Projekt in Seefeld: Zwischen Umweltfrevel und erneuter Landwirtschaft

Die Unternehmerfamilie Seyrling in Seefeld stößt mit der Reaktivierung ihrer landwirtschaftlichen Flächen am Pfarrhügel auf Kritik.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Am Pfarrhügel in Seefeld werden landwirtschaftliche Flächen wieder kultiviert, weiters soll ein neues Wegenetz ganzjährig Zugang schaffen. (Grafik)
© Seyrling

Von Christoph Blassnig

Seefeld – Einheimische und Gäste wundern sich in Seefeld derzeit über großflächige Erdbewegungen am Pfarrhügel. Viele Spaziergänger nutzen dieses beliebte Naherholungsgebiet. Über Jahre wurden die ausgedehnten Wiesen dort lediglich gemäht. „Das war ein Paradies für die Tier- und Pflanzenwelt, darunter auch für etliche geschützte Arten. Manche Bereiche sind von zwei großen Baggern bereits unwiederbringlich zerstört worden“, zeigte sich Ernst Trawöger vor wenigen Tagen fassungslos. Der Vogelkundler war wie so oft auf dem Pfarrhügel unterwegs und wollte eigentlich wieder einmal Zählungen vornehmen. Trawöger meldete die Arbeiten umgehend der Tiroler Umweltanwaltschaft, die sich selbst vor Ort ein Bild machen wollte.


Kommentieren


Schlagworte