Platzgummer verärgert: „Solche Fehler bin ich von uns nicht gewohnt“

  • Artikel
  • Diskussion
Die Zweiermannschaft der Swarco Raiders und die Telfs Patriots lieferten sich im Tiroler Derby am Sonntag einen harten Kampf.
© Kristen

Von Alois Moser

Innsbruck – Für die so erfolgsverwöhnten Swarco Raiders bietet der Blick auf die letzten Ergebnisse derzeit ein ungewohntes Bild. Nach der knappen Niederlage im CEFL-Finale im Tivoli (16:22) verloren die Tiroler überraschend auch am Wochenende in der AFL bei den Danube Dragons (17:24). Nicht nur ein Resultat der andauernden Verletzungsmisere, sondern auch von in ihrer Häufigkeit im Raiders-Spiel ungewohnten Fehlern.

„Wir wissen selbst nicht genau, woran das liegt“, grübelt Kapitän Adrian Platzgummer selbst über die Ursachen: „Die Fehler, die wir heuer machen, sind uncharakteristisch für uns.“ Dabei sei die knappe Finalniederlage gegen Schwäbisch Hall kein Beinbruch gewesen, „ärgerlich“ hingegen die Pleite bei den Dragons: „Das war eine meiner peinlicheren Niederlagen.“ Platzgummer nahm dabei besonders sich und seine Kollegen in der Offensive in die Pflicht: „So viele Turnover (Ballverluste, Anm.) habe ich von uns noch nie erlebt.“ Zusätzlich machen sich die Tiroler mit Strafen das Leben selbst unnötig schwer.

Lebensretter Defense

Auf der anderen Seite des Balles läuft es bei den Raiders indes ungleich besser: „Unsere Defensive spielt wirklich 1A, die hat uns heuer schon öfter das Leben gerettet.“ Das Problem: Sobald die Defensive den Ball erobert hat, schenkt ihn die Offensive derzeit viel zu oft unnötig her.

Womöglich muss das erfolgsverwöhnte Tiroler Football-Flaggschiff aktuell doch den vielen Abgängen und Verletzungen Tribut zollen: „Wir können nicht jedes Jahr so ein Ultrateam auf dem Feld haben wie 2018 und 2019.“ Jahre des Aufbaus und des Übergangs sind nie leicht, wie Platzgummer nur zu gut weiß: „Besonders für die Erfahrenen.“ Zumal die Niederlage im Tivoli gegen Schwäbisch Hall die erste Pleite in der Heimstätte seit 2016 war: „Der Großteil des Teams hat das noch nie erlebt.“

Zum Wundenlecken bleibt nicht viel Zeit – statt der vorgesehenen Pause müssen die Raiders im letzten Spiel des AFL-Grunddurchgangs am nächsten Sonntag bei den Prague Black Panthers ran.

In der zweiten Liga verlor das Zweier-Team das Tiroler Derby gegen Telfs deutlich mit 14:54.


Kommentieren


Schlagworte