Grünes Ja für eine „neue“ Tiwag

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Grünen-Klubobmann Gebi Mair nimmt Platter beim Wort.
© De Moor

Diesen Elfmeter muss man den Grünen nicht erst auflegen – diesen verwandeln sie volley. „Es ist höchste Zeit, dass die Tiwag sich neu ausrichtet und Photovoltaik und Solar von reinen Pilotprojekten zu einem echten Standbein macht“, begrüßte gestern Grünen-Klubobmann Gebi Mair die Ankündigung von Landeshauptmann und Koalitionspartner Günther Platter (VP). Dieser hatte zur inhaltlichen Neuausrichtung der ÖVP bis zur Landtagswahl 2023 angekündigt, mehr Fokus auf Klima- und Umweltschutz legen zu wollen. Und diesbezüglich auch die Tiwag in die Pflicht zu nehmen. Bislang, so Mair, fehle bei der Tiwag aber „die Bereitschaft, sich von der monopolitischen Wasserkraft-Ausrichtung zu emanzipieren“. Wasserkraft habe ihre Zukunft, aber die „nächste Terrawattstunde in Tirol sollte aus Sonnenenergie gewonnen werden“. (TT, mami)


Kommentieren


Schlagworte