Radweg-Lückenschluss in Landeck noch heuer

Strecke von Landecks Bahnhof zur Gemeindegrenze Zams führt parallel zur Hauptstraße.

  • Artikel
  • Diskussion
Landecks Radweg-Infrastruktur von der Stadtmitte in Richtung Osten endet vorerst am Bahnhof. Noch heuer soll der Ausbau bis Zams starten.
© Wenzel

Landeck, Zams – „Endlich ein richtiger Radweg“, freuten sich Lehrer und Schüler der Mittelschule Zams-Schönwies beim Radausflug gestern Dienstag. Die Klasse nutzte den kürzlich fertiggestellten und frischmarkierten Radstreifen vom Bahnhof Landeck-Zams in Richtung Stadtmitte. Auch ein Radteam des Ausstatters Peto-Bike testete die neue Trasse: Diese sei zwar „etwas schmal geraten, weil ja auch die Fußgänger noch Platz haben müssen“. Aber besser „als der frühere Zustand“ sei die neue Infrastruktur „auf jeden Fall“. Der „frühere Zustand“ bedeutete, am Rand der oft stark frequentierten Bundesstraße zu radeln. Noch heuer soll der wegen knapper Flächen schwierige Lückenschluss zwischen Bahnhof und Anschluss Zams-West realisiert werden, wie VBM Thomas Hittler kürzlich bestätigte. Die Pläne hatte Bauamtsleiter Wolfgang Handle präsentiert.

„Am Ende der Überlegungen ist nur eine machbare Route übriggeblieben“, sagte Hittler. „Der Lückenschluss führt parallel zur Bundesstraße bei der Postgarage.“ Der neue Asphaltstreifen werde ebenfalls als kombinierte Verkehrsfläche für Fußgänger und Radfahrer gebaut.

Auf Zammer Gemeindegebiet soll die Radweg-Infrastruktur vorerst bis zum Venet-Parkplatz gebaut werden. Das hat Bürgermeister Siggi Geiger am Dienstag bestätigt. Geplant sei allerdings kein Parallelstreifen zur Hauptstraße, sondern eine Route durch den Buntweg und die Unterengere – mit Anbindung zum Riefengebäude. Geiger nannte auch „sicherheitstechnische Überlegungen“. „Wir kommen zumindest ein Stück weit weg von der Hauptstraße. Sicherheit für die Radfahrer und Fußgänger hat klaren Vorrang.“ Man sei der Überzeugung, dass diese Trasse eine deutliche Verbesserung für unzählige Radfans im Raum Landeck-Zams bedeute.

Speziell für Radtouristen, die auf der Via Claudia unterwegs sind, empfiehlt sich eine alternative Trasse. Diese führt über Landeck/Öd in Richtung Zams und soll ebenfalls heuer gebaut werden – mit Kosten von 700.000 Euro. Auf Zammer Seite wird laut Geiger der bestehende Schotterweg asphaltiert. (hwe)


Kommentieren


Schlagworte